Germanen-Nachwuchs steigt in die Regionsliga auf

Perfekt eingespielt: Kelton Gruber (hinten) und Luis Wienhöfer im Doppel.

Zwei Wedemärker Tennis-Cracks mit von der Partie

Die in diesem Jahr neu gemeldeten A-Junioren des SV Germania Helstorf machten gleich einen Durchmarsch in der Regionsklasse. Mit fünf Siegen wurden sie unangefochten Staffelsieger in der Regionsklasse. Dabei waren Kelton Gruber aus Abbensen und Luis Wienhöfer aus Negenborn eigentlich mit dem Ziel in die Saison gestartet, nicht nur Niederlagen zu kassieren. „Die Jungs waren bereits nach kurzer Zeit erstaunlich weit in ihrer Entwicklung, dass es gleich zum Aufstieg reichen würde, hätte ich aber nicht gedacht“, berichtet Trainer Jens Hinrichsen zufrieden.
Der an Nummer zwei gemeldete Luis Wienhöfer räumte alles ab und verlor in der gesamten Saison nicht einmal einen Satz. Der an Nummer eins gemeldete Gruber hatte es schwerer, er entschied nur zwei von fünf Matches für sich entscheiden. Jedoch ließ der Germanen-Nachwuchs in den Doppel nichts anbrennen und fuhr damit verdient den Staffelsieg ein. „Durch die ganzen Siege steht Luis in der Leistungsklassenwertung nun vor mir und bekommt nächstes Jahr die stärkeren Gegner“ fiebert Kelton mit einem Augenzwinkern in Richtung Luis bereits dem nächsten Jahr entgegen.
Der Aufstieg wurde am vergangenen Wochenende durch zwei Siege perfekt gemacht. SW Hannover II wurde mit 2:1 bezwungen und tags drauf der Nachbar aus Resse mit 3:0. Kurioserweise gewannen die Germanen in Resse die ersten Sätze ihrer beiden Einzel fast zeitgleich und stellten damit die Weichen Richtung Meisterschaft. Im freundschaftlichen geführten Abschlussdoppel wurde die Saison mit einem 6:4/6:1 beendet.