Härtetest für die Scorpions

Die Hannover Scorpions behaupten Tabellenplatz zwei.

Am Freitag geht es gegen den Herner EV

Wedemark/Langenhagen. Das war schon eine eindeutige Sache, als das Oberligateam der Hannover Scorpions am Sonntagabend in der hus de groot Eisarena die Preussen Berlin aus der Bundeshauptstadt mit 10:2 (2:0/5:1/3:1) vom Eis fegte. Ganz anders sind die Voraussetzungen für das Spiel am Freitag, 14. Dezember, um 20 Uhr, wenn die Scorpions den Herner EV aus dem Ruhrgebiet empfangen. Wegen der vielen schweren Verletzungen (Garten Syndesmoseband, Blank Mittelhandbruch und Ringe schwere Oberschenkelverletzung) wird Marian Dejdar das Team der Scorpions bei den Begegnungen gegen Herne und am Sonntag in Essen unterstützen.  „Eine nicht ganz einfache Situation für mein Team“, so Coach Dieter Reiss, “aber in schwierigen Zeiten muss man einfach enger zusammenrücken und dass Marian auch am nächsten Wochenende da ist, wird uns sicher helfen. In der aktuellen Tabelle sind die Scorpions und die Herner gerade einmal drei Tabellenplätze auseinander, wenn die Scorpions am Freitag 20 Uhr  in der hus de groot Eisarena die Herner erstmalig in dieser Saison auf heimischem Eis empfangen. „Nachdem die Scorpions am 28. Oktober in Herne durch eine gute Leistung nur ganz knapp unterlagen, werden wir alles daran setzen, diese Scharte auszuwetzen“, so Sportchef Eric Haselbacher.