Hannover Scorpions siegen weiter

Die Skorpione auf dem Eis in Aktion. Foto: Holger Bormann
 
Scorpions-Top Scorer Patrick Schmid. Foto: Holger Bormann (Foto: Holger Bormann)

Morgen geht es in Mellendorf gegen die Diez-Limburger

Wedemark/Langenhagen. Mit dem 9:2 am Sonntagabend in der hus de groot EISARENA errangen die Scorpions den 14. Sieg in Folge und sind weiterhin unangefochtener Tabellenführer der Eishockey-Oberliga Nord. Dass anstatt der Rostock Piranhas die Hammer Eisbären die Gegner waren, hing natürlich mit Corona zusammen. Die Indians, die am Freitag in Rostock spielten, meldeten Sonntagvormittag zwei Corona-Verdachtsfälle. Der Deutsche Eishockeybund hat auf Grund der Kontakte beim Indiansspiel, das Risiko einer achtstündigen Busfahrt der Rostocker zu den Scorpions und zurück nicht eingehen wollen und sagte vernünftiger Weise die Begegnung am Sonntag ab. Das Rostocker Team wurde am Montag bereits getestet. Die Neuansetzung des Spiel wird zeitnah bekannt gegeben.
Ergebnis: Hamm hatte die Indians als Gegner verloren und den Scorpions fehlten die Piranhas. Kurzfristige Telefonate zwischen Indians, Piranhas, Scorpions, Hammer Eisbären und dem Deutschen Eishockeybund führten dann zur Verlegung des ursprünglich im März stattfindenden Spiels zwischen den Hammer Eisbären und den Hannover Scorpions, das mit 9:2 Toren für die Scorpions endete.
Direkt nach dieser Begegnung fand wieder ein regelmäßiger Test des gesamten Teams statt. Ergebnis: wie bereits die gesamte Saison, alle Tests negativ. Somit stand der Begegnung am Dienstagabend in Tilburg nichts im Weg. Bereits am Donnerstag wurde das gesamte Team erneut getestet, da dies die Voraussetzung war, um am Freitag  in Sachsen-Anhalt bei den Halle Saale Bulls die nächste Begegnung durchführen zu können.
Drei Spiele in einer Woche war nach den vielen Spielen über Weihnachten und Neujahr schon eine Herausforderung. Dass den Scorpions nun nach den jüngsten Verletzungen von Kolupaylo und Wilenius erneut fünf Spieler fehlten, machte die anstehenden Aufgaben nicht leichter. Und dennoch siegten die Scorpions in Tilburg mit 3:2. Und Petsch schoss sein 100. Saisontor. Mit erneut nur vier Verteidigern und sieben gelernten Stürmern, die von den regulären Verteidigern Andy Reiss und Pascal Grosse zu drei kompletten Sturmreihen ergänzt wurden, den Serienmeister der vergangenen Jahre zuhause mit 3:2 zu schlagen, das ist in der Tat eine Spitzenleistung. Dass mit Jan Pietsch ein Verteidiger das 100. Saisontor schoss, ist bezeichnend für dieses Team. Insgesamt drei Spieler der Scorpions befinden sich unter den ersten zehn Topscorern der Oberliga Nord (von insgesamt knapp 300 Spielern). Auch die Tatsache, dass mit Robert Peleikis ein Verteidiger direkt nach Patrick Schmid den dritten Platz der Topscorerliste belegt, zeigt die Ausgeglichenheit, die die Scorpions in dieser Saison auszeichnet.
Am morgigen Sonntag empfangen die Scorpions dann um 18.30 Uhr in der hus de groot EISARENA die Diez-Limburger, ein Team bei dem es im ersten Spiel erst nach einem großartigen Schlussspurt noch zum 4:3 in der Verlängerung reichte. Das darauf folgende Auswärtsspiel findet dann am Freitag, 15. Januar, um 20 Uhr in Hamm statt. Alle Spiele werden wie immer auf www.sprade.tv live übertragen.