Heimsieg im letzten Spiel

Wedemark Scorpions spielen 3:2 gegen Hamburger SV

Nach langer Niederlagenserie hatte der EC Wedemark am vergangenen Samstag endlich wieder einmal Grund zur Freude. Der letzte Sieg liegt schon eine Weile zurück. Am 7. Januar in der Hauptrunde gab es zuletzt 3 Punkte auf das Konto des ECW. Auch da war der Hamburger SV zu Gast im Mellendorfer Ice House. Vor dem Spiel bedankte sich ECW-Präsident Günter Wentzek bei allen Spielern, Fans und ehrenamtlichen Helfern, die in dieser Saison trotz der unglücklichen Situation zum Verein gestanden und ihm die Treue gehalten haben. Nach seinen Ausführungen übergab er das Mikrofon an Trainer Rob Torgler, der zu Ehren der Mannschaft die kanadische, amerikanische und deutsche Nationalhymne sang, da mit Brent Griffin sowohl ein Amerikaner als auch mit Daniel Brady ein Kanadier im Kader des ECW steht. Dann wurde es Zeit für den Eröffnungsbully. Der EC Wedemark, der diesmal mit einem größeren Kader als sonst antreten konnte, begann stark und kam auch zu einigen guten Chancen. Karl-Arne Reiffen, der sich im weiteren Verlauf des Spiels eine Verletzung am Ellenbogen zuzog und daraufhin zum Nähen ins Krankenhaus gefahren werden musste, erzielte das 1:0 in der 5. Minute. Sascha Fitzner legte in der 12. das 2:0 nach. Im zweiten Abschnitt gelang Hamburg zwar zunächst der Anschluss (27.), aber Marco Busse konnte wenig später den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen (29.). Ein frühes Gegentor zu Beginn des letzten Abschnitts (43.) sorgte für ein spannendes Schlussdrittel, welches aber für beide Teams ohne weitere Tore endete, so dass der EC Wedemark sich über einen verdienten Sieg freuen konnte. Die Saisonabschlussparty im Ice-House setzte dann den Schlusspunkt unter eine unglückliche Saison, die der ECW am besten schnellstens vergessen möchte. Die Planungen, um die kommende Saison erfolgreicher zu gestalten, laufen auf Hochtouren.