Hockey-Krimi in Essen

Die erfolgreichen Panther-Schüler in Essen.

Bissendorfer Panther siegen 9:8

Am Sonntag traten die Schüler 1 der Bissendorfer Panther bei den Rockets Essen zum Punktspiel an. Beide Teams starteten offensiv ausgerichtet und so ging es vom ersten Bully an zwischen beiden Toren hin und her. Torchancen auf beiden Seiten im Überfluss, tolle Torwartparaden, Schüsse aus allen Lagen und packende Duelle an der Bande. Das Spiel war fesselnd. Und dann kam die siebte Spielminute. Essen ging mit 1:0 in Führung. Bissendorf wirkte kurz unsortiert. Essen legte nur elf Sekunden später zum 2:0 nach. Nun zeigte Bissendorf Zähne und erzielte nach weiteren acht Sekunden den Anschlusstreffer zum 2:1. Das erste Drittel ging dann genauso weiter, brachte aber keine weiteren Tore.
Die Spannung setzte sich im zweiten Drittel nahtlos fort. Die Panther erzielten in der 21. Minute den Ausgleich – hoch verdient und überfällig. Doch Essen brauchte erneut nur wenige Sekunden, um wieder in Führung zu gehen. Aber die Panther-Schüler kamen immer besser ins Spiel und erkämpften sich den Ausgleich, mit dem es auch in die zweite Drittelpause ging.
Wer nun dachte, die Teams würden etwas nachlassen, hatte weit gefehlt – es sollte nun erst richtig losgehen. In der ersten Spielminute des letzten Drittels schockten die Bissendorfer den Gastgeber mit einem Doppelschlag. Dann zogen die Panther sogar mit vier Toren in Folge auf 7:3 davon. Doch Essen kämpfte sich wieder ran. In der letzten Spielminute stand es dann 8:8, dabei hatten die Zuschauer kaum zählbare Chancen auf beiden gesehen, die nicht zum Torerfolg führten. Und dann konnten die Panther in der letzten Minute noch den Treffer zum 9:8 erzielen. Wenige Sekunden später wurde das Spiel abgepfiffen. Die Freude bei den kleinen Panthern kannte keine Grenzen.
Zu den Schülern 1 der Bissendorfer Panther gehören: Trainer Mirco Uttke und Line Schmieta, Lennox Haarstrick (Kapitän), Linus Dyck (Assistent), Nieke Michaelsen (Goalie), Anna Oliverio, Stella Fetvadjev, Jonas May, Ben Schulze, Carl Puschmann, Arne Wegener, Luis Schimmels, Travis Oliveiro und Silas Moeck.