Ideenlose Bissendorfer verlieren unnötig

SCW steht nach 1:2-Niederlage unter Zugzwang

(sb). Eine für Trainer Michael Gaus unerklärliche Niederlage hat die erste Fußball-Herrenmannschaft des SC Wedemark am vergangenen Sonntag erlitten. Bei Sparta Langenhagen verloren erschreckend schwache Bissendorfer unglücklich, aber nicht unverdient mit 1:2 (1:0) und finden sich nun in unmittelbarer Nähe zur Abstiegszone wieder. „Wir hatten uns vorgenommen, gegen die wirklich schlecht spielenden Spartaner tief zu stehen und aus einer sicheren Defensive heraus zu kontern“, kritisierte Gaus, dessen Team diese Marschroute allerdings nicht umsetzte. „Stattdessen haben wir die Initiative ergriffen und sind so in zahlreiche Konter der Gastgeber hineingelaufen“, blickte der Coach zurück.
Der ohne Marek Dikutz und Dennis Doerr angetretene SCW hatte in der 41. Minute noch Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Einen von ihm selbst verursachten Foulelfmeter parierte Alexander Schewe, während den Bissendorfern auf der Gegenseite endlich ein Tor gelang: Jan Junker schickte Daniel Meyer in den freien Raum und der Stürmer behielt frei vor dem Sparta-Schlussmann die Nerven (43. Minute). Auch im zweiten Spielabschnitt hatten die Wedemärker Überwasser, konnten ihre dominierende Spielweise allerdings nicht in Tore ummünzen. „Wir haben schlichtweg ideenlos gespielt, obwohl die Langenhagener uns in der Offensive genügend Räume gelassen haben“, haderte Gaus. Also kam es, wie es kommen musste: Durch einen umstrittenen Handelfmeter (66.) und einen viel zu inkonsequent verteidigten Sololauf (68.) gelang den Gastgebern ein Doppelschlag. An der 2:1-Führung änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr.
„Natürlich wäre ein Erfolg in Langenhagen ein Big Point gewesen, zumal wir jetzt allmählich unter Zugzwang stehen“, gestand Gaus ein. In der Tabelle stehen die Bissendorfer bei drei Punkten (ein Sieg, vier Niederlagen) und 10:11 Toren nämlich bereits auf dem viertletzten Platz. Am morgigen Sonntag empfängt der SCW den TuS Garbsen II, der mit ebenfalls nur drei Punkten nach Bissendorf reist. „Der Charakter meiner Mannschaft entscheidet, ob wir dieses Spiel gewinnen werden, denn fußballerisch sind wir dazu allemal in der Lage“, blickte Gaus voraus. Anstoß ist um 15 Uhr. Bereits in der Vorwoche hatte der SCW das Ticket für das Achtelfinale des Kreispokals gelöst. Am vorigen Dienstag gewann die Mannschaft souverän mit 2:1 beim SV Esperke, wobei Daniel Meyer und Pascal Kirchner die Treffer erzielten. Die Runde der letzten 16 Mannschaften wird am kommenden Mittwoch ausgetragen, wenn um 18:30 Uhr Kreisligist TSV Kirchdorf in Bissendorf gastiert. Bei Sparta Langenhagen spielte der SC Wedemark in folgender Aufstellung: Schewe – Zimmermann, Wilkes, M. Meyer – von Einem, Bösche, Kirchner (58. Krampe), Ring (65. Kummer), Kaiser – Junker, D. Meyer.