Jüngere E-Jugend startet als JSG

Die neu gebildete E-Jugend der Spielgemeinschaft Brelingen-Resse mit Sponsor Axel Wedegärtner (links) und Trainer Volkmar Sklarek. Foto: JSG Brelingen-Resse

Schriftzug des Sponsors Wedegärtner und Rösch ziert die neuen Trikots

Brelingen. Gleich mehrere Gründe zur Freude haben die Torjäger der kürzlich gegründeten Jugendspielgemeinschaft des 1. FC Brelingen und des SV Resse, kurz JSG Brelingen/Resse um Trainer Volkmar Sklarek in dieser Fußballsaison. Der neue Mannschaftsname basiert auf einer jüngeren Idee. So starteten Ende August siebzehn hochmotivierte „Resser“ und „Brelinger“ Kicker aus dem Jahrgang 2012 auf dem frischgemähten Rasen des Brelinger Sportplatzes in die diesjährige Saison 21/22. Es ist bereits das zweite Jahr, in dem die beiden Vereine in der E-Jugend in einer Spielgemeinschaft spielen. „Das Konzept hat sich bewährt“, sagt Sklarek.
„Eine JSG habe den Vorteil, dass alle Spieler in ihren Vereinen bleiben können und nicht wechseln müssen“, erläutert er.
„Die neu hinzugekommenen Jungen aus Resse wurden allerseits herzlich aufgenommen und auch unter den Eltern herrscht eine angenehme Stimmung und eine hervorragende Zusammenarbeit“, berichtet Trainer Sklarek. Darüber hinaus sei er froh darüber, kein Kind aufgrund der neuen Mannschaftszusammensetzung und der widrigen Bedingungen während der Pandemie verloren zu haben. Die Farben blau und weiß prägen nun den neuen, kompletten Trikotsatz, den die Jugendspielgemeinschaft seit Saisonbeginn ihr Eigen nennt und gesponsert wurde vom Versicherungsbüro Wedegärtner und Rösch aus der Wedemark. Noch im Winter war gar nicht bekannt, dass es ein weiteres Jahr zur JSG kommen wird, aber das großzügige Angebot von Mitinhaber Axel Wedegärtner, auch genügend Ersatztrikots zu bestellen, zahlt sich nun im Nachhinein aus.
„Eine großen Dank müssen wir Hr. Wedegärtner aussprechen, der sich von der Auswahl der Trikots über Bestellung von Mustergrößen bis hin zur Beflockung mit Rückennummern und Vereinsnamen um alles gekümmert hat“, so Sklarek. „Die Farbe des SV Resse wollen wir demnächst noch in roten Stutzen wiederspiegeln lassen.“
Die siebzehn jungen Sportfreunde spielen innerhalb der JSG in zwei gemeldeten Mannschaften mit Kickern aus den Dörfern Brelingen, Resse, Abbensen und Negenborn. Die beiden Mannschaften ermöglichen es, dass alle Spieler neben dem Training auch rege am Spielbetrieb teilnehmen können.
Unterstützung zum Vorhaben, eine Jugendspielgmeinschaft auch mit seiner Mannschaft ins Leben zu rufen, erhielt Sklarek von der neuen, engagierten Brelinger Jugendleiterin, Sabrina Borchers. Dem guten Kontakt, den der 1. FC Brelingen zum Resser Jugendleiter Heiko Ferdönmez pflegt sei Dank, dass die Zusammenarbeit so unkompliziert und wirklich ausgezeichnet funktioniere, fügte er hinzu. Die Partnerschaft kann so gut als Vorstufe zur JSG Wedemark fungieren in welcher auch der SC Wedemark vertreten ist. Bis es für seine Schützlinge so weit ist, freue er sich auf weitere faire Spiele und Trainingseinheiten und auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Trainer, Spielern und deren Eltern.
„Ohne Eltern“, so Sklarek „könne es im dörflichen Vereinsfußball nicht funktionieren. Es sind immer alle gefragt. So werden z.Zt. auch wieder dringend Trainer für die Kindermannschaften gesucht. Mit den Lockerungen im Sportbereich haben wir es auch wieder mit einem erneuten Ansturm auf die Fußballplätze zu tun, was uns natürlich sehr freut.“