Jugend 2 der Bissendorfer Panther mit Sieg und Niederlage am Heimspielwochenende

Die zweite Jugendmannschaft der Bissendorfer Panther empfing am Wochenende nach dem Tabellenletzten Miners Oberhausen am Sonntag den Tabellenführer aus Iserlohn. Gegen die bislang punktlosen Gäste aus Oberhausen ließen auch die Panther nichts anbrennen und gewannen deutlich mit 13:2. Die Panther legten dabei einen Blitzstart hin und gingen bereits nach 36 Sekunden in Führung. Danach taten sich die Gastgeber gegen einen technisch limitierten Gegner jedoch lange Zeit schwer und standen sich teilweise selbst im Weg. So fiel im ersten Spielabschnitt lediglich ein weiterer Treffer für die Hausherren. Im zweiten Drittel fanden die Panther etwas besser ins Spiel und konnten die Führung auf 8:0 ausbauen. Im Abschlussdrittel agierten die Panther in der Abwehr teilweise zu unkonzentriert, so dass auch die deutlich unterlegenen Gäste zwei Treffer erzielen konnten. Letztendlich gelang jedoch ein völlig ungefährdeter Heimsieg.
Deutlich spannender und ausgeglichener gestaltete sich das Spiel gegen die Samurai aus Iserlohn. Hatte es im Hinspiel im Sauerland noch eine deutliche 1:10-Niederlage für die Panther gegeben, hielten die Gastgeber die Begegnung nun von Beginn an offen. Obwohl das erste Drittel nach einer Unkonzentriertheit in der Abwehr und einen unglücklichen Treffer durch die Schoner des Bissendorfer Goalies mit 0:2 verloren ging, konnten die Panther den Spitzenreiter phasenweise stark unter Druck setzen und sich gute Torchancen herausspielen. Dabei rettete auch einige Male das Metall des Gehäuses für den bereits geschlagenen Oberhausener Goalie. Die Angriffsbemühungen der Bissendorfer wurden nach 22 Spielminuten mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 endlich belohnt. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten, die nun auch genutzt wurden. So gingen die Westdeutschen nur noch mit einer knappen 4:3-Führung in die letzte Pause. Im Schlussdrittel drängten die Panther nun weiter auf den Ausgleich, den der Pantheranhang dann in der 32. Minute bejubeln konnte. Nick Sonnemann zielte dann etwas zu genau und traf leider nur die Latte. Fast im Gegenzug bewahrte Goalie Philipp Baranyaj die Panther vor dem erneuten Rückstand. Die Panther witterten nun ihre große Chance und bestürmten das Gästetor vehement, mussten dann allerdings drei Minuten vor Spielende eine Zwei-Minuten-Strafe hinnehmen. Diese nutzten die Gäste kurz vor Ablauf der Strafzeit eiskalt aus, so dass die große Überraschung leider doch ausblieb.
Für die Panther spielten: Philipp Baranyaj (G), Nieke Michaelsen (G), Megan Ehm, Melina May, David Fetvadjev, Arne Wegener, Jette Künnmann, Paul Puschmann, Anton Neufeld, Peter Mewes, Felix Busch, Lennox Haarstrick, Joel Monsees, Nick Sonnemann und Tim Meyer.