Jugend-Mannschaft unterliegt

1:6-Niederlage beim Tabellenführer in Kaarst

Die Jugend-Mannschaft der Bissendorfer Panther hat im Auswärtsspiel bei den Crash Eagles Kaarst eine 1:6-Niederlage hinnehmen müssen. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer kam die Niederlage dabei nicht unbedingt überraschend. Die Panther begannen defensiv und sehr konzentriert. So kam Kaarst zunächst trotz spielerischen Übergewichts kaum zu klaren Chancen. Auf der anderen Seite waren die Panther durch Konter stets gefährlich und hatten durchaus ihre Chancen in Führung zu gehen. Einen der wenigen Fehler in der Defensive nutzte Kaarst jedoch in der elften Minute gegen den gut haltenden Philip Grittner im Tor der Panther zum einzigen Treffer des ersten Drittels, in dem die Panther gut mithielten.
Man ging also mit einem knappen 0:1-Rückstand in das zweite Drittel. Alles war noch drin. Das sollte sich in der Folge ändern. Kaarst gelang in Überzahl in der 17. Spielminute durch einen Fernschuss das unnötige 0:2. Das brachte die Panther anscheinend völlig aus dem Konzept. Die Möglichkeiten in der Folge in Überzahl zu verkürzen, wurden durch ein ungewohnt schwaches Powerplay vergeben. Von der Stärke im Überzahlspiel im bisherigen Saisonverlauf war nichts zu sehen. Der Aufbau gelang nicht. Auf der anderen Seite ließ man sich auskontern. Ein Gegentreffer in Überzahl und ein weiterer durch einen direkt von der Strafbank kommenden Gegenspieler waren die Folge. Hinzu kam noch ein weiterer Treffer, so dass man nach dem verkorksten zweiten Drittel einem unnötig deutlichen 0:5-Rückstand hinterherlief.
Im dritten Drittel zeigten die Panther dann wieder eine gute Leistung. Daniel Faber gelang nach schönem Zuspiel von Tim Strasser gleich zu Beginn des Drittels das 1:5. Die Panther setzten nach und übernahmen mehr und mehr das Kommando. Da die sich ergebenden Chancen nicht genutzt werden konnten, wurde es aber nicht mehr wirklich spannend. Das größte Manko war erneut das Überzahlspiel. Bezeichnender Weise fiel der letzte Treffer des Spiels durch die Crash Eagles zum 1:6-Endstand bei doppelter Überzahl der Panther.
Dennoch machen die im ersten und dritten Drittel gezeigten Leistungen Mut für die kommenden schweren Aufgaben in der Liga. Bereits am nächsten Spieltag steht der Mannschaft von Patrick Faupel und Felix Gollasch wieder eine schwere Partie bevor, wenn sich am 15. Juni um 10 Uhr in der Wedemark-Sporthalle mit den Ahauser Maidy Dogs der Tabellendritte in Mellendorf vorstellt.
Für die Panther spielten: Ole Schmieta, Jan Boetcher, Philip Grittner, Caroline Schmieta, Janne Goebel, Kai Schenkel, Arian Jablonski, Mika Schöler, Tim Strasser (1 Assist), Daniel Faber (1 Tor), Jean-Lennert Reckert.