Knifflige Konstellation

1. Herren des TCS noch sieglos

Mit dieser Art von Saisonstart war nicht zu rechnen. Die Tennisherren des TC Sommerbostel sind angesichts von 0:4 Punkten in der Landesliga unter Zugzwang geraten. Sie werden vor allem an ihrer Nervenstärke arbeiten müssen – wie die 1:5-Niederlage beim TC Blau-Weiß Delmenhorst belegt. Von den vier Einzeln mussten drei im sogenannten Match-Tiebreak abgegeben werden. Dass sich Ivan Khosh, Alexander Kuhlmann, Timo Feldgiebel und Stefan Schlee im Einzel keinen Punkt erkämpfen konnten, bleibt als Überraschung einzustufen. „Solche überflüssigen Niederlagen dürfen wir uns nicht mehr erlauben, wenn wir die Spielklasse noch halten wollen“, sagt TCS-Kapitän Alexander Kuhlmann. Er sorgte im Doppel an der Seite von Khosh für den Ehrenpunkt. Auch die 2. Herrenmannschaft hatte in der Verbandsklasse ihre Probleme damit, sich im entscheidenden Moment auf den Punkt konzentrieren zu können. Sie musste sich nach zwei Siegen zum Saisonstart im Heimspiel gegen den Bremerhavener TV II mit einem 3:3 begnügen. Lars Markgraf und Sebastian Soeffky scheiterten in ihren Einzelpartien ebenfalls am Match-Tiebreak. Wie es besser geht, machten Thilo Schmieta und Routinier Jörg Hermsdorf bei ihren Erfolgen vor. Dass es zu einem Remis reichte, war dem Doppelsieg von Lars Markgraf und Jörg Hermsdorf zu verdanken. Einen ungefährdeten Erfolg feierten die Tennisdamen des TC Sommerbostel in der Verbandsklasse. Sie kamen beim SV Großburgwedel zu einem 6:0-Sieg. Für die Punkte sorgten dabei Josephine Bollwahn, Alexandra Louisa Strauß, Caroline Schmieta und Laura-Sophie Schomburg. Noch erfolgreicher als die Damenmannschaft ist das 3. Herrenteam des TCS. Es führt die Regionsliga mit drei Siegen an. Zuletzt gab es ein 6:0 gegen den TSV Kirchrode II. Stephan Menke, Henri Schwarzkopf, Marvin Menke und Hannes Wanger ließen ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance.