Last-Minute-Tor rettet den SV Resse

Durch ein Last-Minute-Tor durch Christian „Goldi“ Goldenstein in der zweiten Minute der Nachspielzeit konnte die Mannschaft des SV Resse mit einem 2:2 gegen den TSV Isernhagen in der Relegation den Abstieg in die 2. Kreisklasse verhindern.
Durch den 2:1-Heimsieg gegen Germania Grasdorf II am 6. Juni schloss der SV Resse die Relegationsrunde mit vier Punkten als Gruppensieger ab. Doch lange sah es nicht nah einem Klassenerhalt für den SV Resse aus. Die Mannschaft um Michael Schütz lief von der ersten Minute an das in den letzten Wochen gezeigte Spiel vermissen. Der SV Resse fand überhaupt nicht ins Spiel und man ließ sich vom TSV Isernhagen in die Defensive drängen. So fiel dann auch schon in der 13. Minute das 1:0 für den TSV Isernhagen durch Julian Quenum, der einen von dem Pfosten zurückgeprallten Ball nur noch ins Tor drücken musste. Das Spiel des SV Resse verlief weiterhin schleppen. Die Folge war das 2:0 durch Marc Jermeloh, der mit einer verunglückten Flanke den Torhüter des SV Resse überwand.
Auch nach der Pause das gleiche Bild. Der TSV Isernhagen stürmte und der SV Resse verteidigte. Zahlreiche Tormöglichkeiten der Isernhägener hätte bis zur 77. Minute zu einem weitaus höheren Ergebnis führen müssen.
Doch dann nahm sich Jörg Melzer ein Herz und lief energisch mi dem Ball in den Strafraum des TSV Isernhagen. Hier konnte er nur durch ein Foul gestoppt werden, was einen Strafstoß für den SV Resse zur Folge hatte. In der 77. Spielminute trat Arne Ridder an und versenkte den Ball unten links zu einem zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 2:1. Doch plötzlich bekamen die Resse die zweite Luft und spielten wie in den vorangegangenen Spielen. Zweikampfstärke und Laufbereitschaft waren der Ausschlag dafür, dass das Spiel kippte. Es folgten einige gute Tormöglichkeiten für den SV Resse, die oft durch den sehr guten Schlussmann des TSV Isernhagen entschärft wurden.
Dann zeigte der Schiedsrichter noch zwei Minuten Nachspielzeit an. Die Resser Mannschaft warf noch einmal alles nach vorne und konnte in der 92. Minute durch den zuvor eingewechselten Christian Goldenstein das entscheidende Tor zum Klassenerhalt erzielen. Nach dem Abpfiff war der Jubel der Resser Mannschaft, aber auch der circa 60 bis 70 mitangereisten Resser Fans grenzenlos. Von hier gilt ein besonderer Dank den Resser Fans, die gerade in der entscheidenden Rückrunde immer zu der Mannschaft gestanden und durch ihre Unterstützung einen großen Anteil am Klassenerhalt haben. Auf ein neues Jahr in der 1. Kreisklasse, wo es dann zu den Derbys gegen den 1. FC Brelingen und dem SC Wedemark kommen wird.