Mellendorf steht im Halbfinale

Bewies Nervenstärke: Mellendorfs Ümran Duyar trug mit seinem Treffer im Elfmeterschießen erheblich zum Halbfinaleinzug des MTV bei.

MTV gewinnt Pokalviertelfinale gegen Lehrte im Elfmeterschießen

(sb). Am vergangenen Dienstag hat die erste Fußball-Herrenmannschaft einen historischen Erfolg verbucht und ist erstmals seit mindestens 15 Jahren ins Halbfinale des Kreispokals eingezogen. In einem spannenden und ausgeglichenen Spiel hatte die Elf von Trainer Oliver Gaglin im Elfmeterschießen das bessere Ende für sich setzte sich schließlich mit 6:5 (2:2) gegen den SV 06 Lehrte durch. Im März nächsten Jahres spielen die Mellendorfer somit um den Finaleinzug im Kreispokal.
„Nach der interessanten, temporeichen Begegnung mit viel Laufaufwand haben wir uns den Erfolg durchaus verdient“, ließ Gaglin nach Schlusspfiff wissen. Kurios ist dabei, dass der MTV im fünften Pokalspiel der Saison bereits das dritte Elfmeterschießen gewann. Nach 22 Spielminuten sah Gaglin ein „wunderbares Tor“ seiner Mannschaft, das die 1:0-Führung bedeutete. Im Verlauf eines Konters schickt Ümran Duyar Lukas Lüder, der an der Strafraumgrenze querlegte. Dort beschenkte Björn Tiedtke sich an seinem 23. Geburtstag selbst und überwand den Gästeschlussmann mit einem überlegten Flachschuss. Ein in seiner Entstehung sehr fragwürdiger Freistoß, dem ein Foul von Rouven Kalac vorausgegangen sein sollte, führte nur neun Minuten später allerdings zum Ausgleich. „Da stand die Mauer nicht optimal, obwohl der Treffer unserem Torwart Rouven Kreuschner nicht anzukreiden ist“, analysierte Gaglin.
Die Lehrter ließen in der Folgezeit nicht locker und kamen sogar zum zwischenzeitlichen Führungstreffer (37. Minute). Auch hierbei handelte es sich nach Gaglins Ansicht um ein vermeidbares Tor, weil ein Lehrter nach einem Eckball völlig unbedrängt zum 1:2 einköpfen konnte. Trotz dieser zwei Gegentore innerhalb von fünf Minuten verloren die Mellendorfer aber nicht den Faden und kamen postwendend zum Ausgleich: Stefan Kästner legte per Kopf quer auf Tiedtke, der von der Strafraumgrenze mit seinem schwachen linken Fuß erfolgreich war (40.). „Die erste Halbzeit war völlig ausgeglichen“, sagte Gaglin, der im zweiten Spielabschnitt leichte Feldvorteile seines Teams erkannte. Beide Mannschaften hätten die Begegnung mit guten Chancen für sich entscheiden können. Am Ende blieb es aber beim insgesamt gerechten 2:2, sodass für den MTV das dritte Elfmeterschießen binnen sechs Wochen anstand. Obwohl Elfmeterspezialist Tiedtke in letzter Sekunde mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war, bewiesen die MTV-Schützen Treffsicherheit. Zunächst setzte Kalac den Ball zwar am Tor vorbei, während der erste Lehrte Schütze verwandelte. Dann hielt Kreuschner aber den zweiten Lehrter Elfmeter, der dritte ging drüber – und weil Thorben Puls, Duyar und Rouven Formella sicher trafen, besiegelte Kästner den Halbfinaleinzug mit dem fünften MTV-Elfmeter.
Wann die Begegnungen der vorletzten Pokalrunde ausgelost und gespielt werden, konnte Gaglin nicht sagen. Bei den verbliebenen Kreisligisten TSV Goltern, TSV Kirchdorf und SV Gehrden hat Gaglin keine klare Präferenz. Nur eines stellte er fest: „Wir wollen nicht auf den SV Gehrden treffen.“ Am morgigen Sonntag reisen die Mellendorfer in der Kreisliga zum Viertletzten Wacker Neustadt. Im Pokalviertelfinale spielte der MTV in folgender Aufstellung: Kreuschner – Kalac, von Samson, Burblies – Wielsch (46. Formella), Puls, Struckmeier, Lüder (58. Gottschalk), Duyar – Tiedtke, Kästner.