Mellendorf unterliegt im Spitzenspiel

Jan-Hendrik Hesse mit der letzten Chance des Spiels. Foto: T. Puls

1:3-Niederlage gegen Tabellenführer Frielingen

(tp). Nach einer vermeidbaren Niederlage sind die Kicker vom Mellendorfer TV auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht. Gegen Primus Frielingen zeigten die Gastgeber nach drei zuletzt sehr schwachen Spielen zwar einen deutlichen Aufwärtstrend, sorgten allerdings mit schlechter Chancenverwertung und schweren individuellen Fehlern in der Defensive dafür, dass sie am Ende ohne Zählbares in den Händen vom Platz gingen. Trainer Matthias Henning zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Mannschaftsleistung, war obgleich des Ergebnisses allerdings enttäuscht.
Dabei begannen die Gastgeber von Beginn an druckvoll, verteidigten als Mannschaft geschlossen und engagiert. Dem Gegner gelang nicht viel, er verteidigte tief und kam offensiv kaum zum Zug. Allerdings erspielten sich die Mellendorfer aus ihrer optischen Überlegenheit kaum Torchancen. Dominic Meyer und zweimal Nils Gottschalk hatten bis zur 25. Minute passable Halbchancen zu verzeichnen, scheiterten jedoch. Die Gäste ihrerseits gingen mit ihrem ersten gelungenen Angriff in Führung. Nachdem die Mellendorfer nach einem Ballgewinn schnell die Seite verlagern wollten, vertendelten sie den Ball an der Außenlinie nach einem Stockfehler. Frielingen schaltete schnell um, ein Stürmer lupfte den Ball am herauseilenden Torhüter Kaiser vorbei an den Pfosten, sein Mitspieler staubte kurz vor der Linie ab (27. Minute). Die Mellendorfer schüttelten sich allerdings schnell und legten ihrerseits in der Offensive nach. Malte Marks trat einen Eckstoß scharf vor das Tor und Jan-Niklas Puls köpfte den Ball aus sechs Metern zentral in die Maschen (31. Minute). Sinnbildlich für das gesamte Spiel schenkten sie diesen Ausgleich allerdings bereits drei Minuten später erneut her. Nach einer ganzen Fehlerkette, beginnend mit einem Fehlpass und endend mit einer unterlaufenen Flanke, mussten die Gastgeber den Ball erneut aus dem Netz holen.
Nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber Pech, dass der Schiedsrichter einen ihrer wenigen überlegt zu Ende gespielten Angriffe abpfiff. Nachdem Jan-Hendrik Hesse den Ball zum vermeintlichen über die Linie gedrückt hatte, entschied der Assistent auf Abseits und übersah dabei einen Frielinger, der dieses im Toraus liegend aufgehoben hatte. Nachdem der Schiedsrichter in Halbzeit eins noch seinen Assistenten auf der anderen Seite überstimmt hatte und bei einem weiteren Mellendorfer Treffer eigenmächtig auf Abseits entschieden hatte, sah er dieses Mal davon ab einzugreifen. Stattdessen kassierten die Mellendorfer auf der Gegenseite nach einem Freistoß aus 20 Metern in die lange Eck in der 71. Minute den endgültigen Genickschlag. Nach dem erneuten Gegentreffer brachten sie ernsthafte Gegenwehr nur noch sporadisch zustande. Die Frielinger hatten ihrerseits weitere Chancen zu erhöhen, während Dominic Meyer und Jan-Hendrik Hesse noch zwei hochprozentige Tormöglichkeiten liegen ließen.
Es spielten: Kaiser - Gerns, Krampe, J. Puls, Grünke (26. Wittmund) - Hesse, Marks, Lüder, Ebinger (73. Burblies), Gottschalk - Meyer