Mini-Kader verliert 3:16 in Braunlage

Die Anzahl der verletzten oder kranken Spieler wird beim EC Wedemark einfach nicht geringer. Mit nur zehn Feldspielern reiste der EC Wedemark zum Auswärtsspiel bei den Harzer Wölfen in den Harz. Eigentlich ein von vornherein hoffnungsloses Unterfangen, mit nur zwei Reihen dort bestehen zu wollen. Doch gleich zu Beginn der Begegnung sorgte Wedemark für eine Überraschung. Brent Griffin, der nach überstandener Krankheit wieder in den Kader zurückgekehrt war, gelang nach nur 184 gespielten Sekunden der Führungstreffer für die Gäste. Braunlage konnte schnell ausgleichen und selbst mit 2:1 in Führung gehen, doch erzielte Marco Busse das 2:2 und hielt das erste Drittel damit offen und spannend. Braunlage beendete das Drittel zwar mit einer 3:2-Führung, aber die Gäste konnten dennoch stolz auf ihre Leistung im ersten Abschnitt sein. Im zweiten Drittel gelang der Wedemark aber kein Treffer mehr und Braunlage zog mit vier weiteren Toren auf 7:2 davon. Im letzten Drittel schwanden die Kräfte des Rumpf-Teams aus der Wedemark dann endgültig, was an neun Gegentoren in diesem Abschnitt deutlich sichtbar wurde. Der dritte Treffer für Wedemark durch David Jasieniak zwei Sekunden vor Schluss war dann nur noch Ergebniskosmetik. Am kommenden Wochenende stehen wieder zwei Spiele auf dem Programm. Zunächst geht es am Freitag zum Adendorfer EC, den Wedemark beim letzten Heimspiel an den Rand einer Niederlage gebracht hatte, und am Samstag kommt der alte Rivale Timmendorf ins Mellendorfer Ice House. Spielbeginn beider Partien ist jeweils um 20 Uhr.