Mit Schwung und Abstand

Henri Schwarzkopf ist froh, dass es wieder losgeht und lässt auch selbst den Schläger schwingen.

Saisonstart beim TCS geglückt – auch Jugendtraining läuft wieder

Endlich wieder Tennis. Das dürften sich viele Mitglieder in Sommerbostel gedacht haben, als der verspätete Startschuss für die Sommersaison fiel. Seit dem ersten Tag der Öffnung sind die Plätze gut gebucht, nun ist auch das Jugendtraining wieder gestartet.
Das alles war vor allem möglich, weil kurz vor der Corona-Pause die Anlage beim gemeinsamen Arbeitsdienst in Schuss gebracht wurde. Jung und Alt packten zusammen an und legten so den Grundstein für die Saison. Die Plätze wurden parallel von einer Firma spieltauglich gemacht, sodass die Anlage bereit für die Öffnung war. Um die Platzqualität während der Schließung aufrechtzuerhalten, sorgten die Punktspielmannschaften des TCS für regelmäßige Platzarbeit. So konnte nach der offiziellen Freigabe gleich voll gestartet werden. Dank eines ausgearbeiteten Hygienekonzepts konnte kurze Zeit später auch das Jugendtraining Fahrt aufnehmen. Dafür gab es zur neuen Saison Unterstützung für das Trainerteam des TCS. Mit Uwe Wegmeyer konnte ein B-Trainer gewonnen werden, der viel Erfahrung und Kompetenz mitbringt. Unter Einhaltung aller Abstands- und Hygienevorschriften wird der Nachwuchs nun wieder fleißig trainiert. Dabei ist auch das trainieren in Vierergruppen erlaubt. Henri Schwarzkopf, einer von acht Trainern in Sommerbostel, zeigt sich zufrieden: „Das Konzept geht auf und ermöglicht es allen, doch noch einen schönen Tennis-Sommer zu erleben. Man merkt, wie viel Spaß es den Leuten macht, wieder spielen zu können!“