MTV-Handballer auf Erfolgskurs

Aktuell steht die 1. Herren des Mellendorfer TV mit zehn Siegen, einer Niederlage und einer Tordifferenz von +108 an der Tabellenspitze der Regionsliga. Foto: MTV

Neuer Trainer legt vor der Saison Richtung fest

Bei der 1. Handball-Mannschaft der Handballsparte des Mellendorfer TV gab es im vergangenen August einen Trainerwechsel. Michael Kamrath, der selbst auf viele Jahre Handballerfahrung zurückblicken kann, hat die Betreuung der 1. Herren übernommen. Nach der abgeschlossenen Hinrunde können bereits einige Erfolge vorgewiesen werden.
Der neue Trainer legte bereits vor Beginn der neuen Saison die Richtung fest. Trotz verkürzter Vorbereitung, durch späten Trainingsbeginn, wurde Dank intensiven Laufeinheiten rund um die MTV-Halle eine gute konditionelle und kräftemäßige Grundlage für die anstehenden Punktspiele geschaffen. Bei den Spielern selbst gab es keine großen personellen Veränderungen, ein Großteil spielt schon seit vielen Jahren zusammen. Als Jugendspieler rückten mit Bendix als Torhüter, Jannis als Rechtsaußen und Tim als Mittelmann drei Spieler nach, die die gesamte Saison außerdem noch in der A-Jugend spielten.
Die Stimmung in der Mannschaft war, genau wie die Trainingsbeteiligung, sehr gut, sodass das erste Punktspiel Mitte September gegen den MTV Harsum mit 19:33 gewonnen wurde. Der Trainer legte von Anfang an viel Wert auf eine solide Abwehrleistung, welche im ersten Spiel schon besser war, als bisher bekannt. Im zweiten Spiel gegen den TSV Friesen Hänigsen II trat die 1. Herren wieder souverän auf, sodass auch hier ein Sieg eingefahren werden konnte. Beim dritten Spiel gegen den, zu dem Zeitpunkt Tabellenersten, SG Misburg, musste wegen fehlender Disziplin die, bis zum heutigen Zeitpunkt einzige, Niederlage in Kauf genommen werden. Dieser Patzer wurde im Training intensiv aufgearbeitet, sodass die nächsten Spiele wieder äußert erfolgreich bestritten wurden.
Bereits im fünften Spiel, gegen den HSG Laatzen-Rethen, wurde sichtbar, was für Errungenschaften in der Mannschaft erzielt werden konnten. Bislang war es für die Mannschaft üblich, bei einer verspielten Führung den Kopf hängen zu lassen und das Spiel dem Gegner zu überlassen. Gegen den HSG behielt man aber, trotz einer frühen roten Karte, erstmals die Nerven und konnte sich in einem spannenden Spiel schlussendlich mit 25:29 durchsetzen. Auch in den berüchtigten Derbys gegen den HSG Langenhagen III und den TS Großburgwedel konnten, durch starke Abwehrleistung und Disziplin, Siege mit nach Hause genommen werden, sodass die Mannschaft die Hinrunde als Spitzenreiter beendet hat.
Den zu dem Zeitpunkt größten Konkurrenten im Kampf um die Tabellenspitze, die SG Misburg, bei dem die bislang einzige Niederlage kassiert wurde, galt es als ersten Gegner im neuen Jahr zu bezwingen. Dank vorigem Testspiel und extra Trainingseinheiten konnte, in einem teils sehr spannenden Spiel, der Gegner jedoch deutlich mit 26:34 geschlagen werden.
Die Trainingsbeteiligung an den beiden Terminen dienstags und donnerstags ist bislang überdurchschnittlich hoch. Dies ist vermutlich zum einen dem intensiven Training von Michael Kamrath geschuldet, zum anderen aber wohl auch, weil es neuerdings donnerstags Mettbrötchen nach dem Training gibt. Für die restliche Rückrunde heißt es jetzt diszipliniert weiter zu machen und vor allem darf sich nicht auf der bisherigen Leistung ausgeruht werden, damit dem eventuellen Aufstieg in die Regionsoberliga nichts mehr im Weg steht. Die erneute Pause zwischen den Spieltagen wird die Truppe mit zwei weiteren Testspielen füllen, um den guten Rhythmus aktuell nicht zu verlieren.
Im Laufe der Saison haben mit Erik Müller, Yannick Schendel und Jonathan Dumke leider drei starke Spieler die Mannschaft verlassen. Es ist der Mannschaft gelungen die Abgänge zu kompensieren und so sieht man dem weiteren Verlauf der Saison positiv entgegen, immer unter der Voraussetzung, dass sich niemand verletzt.
Es spielen aktiv Bendix Zwoch und Tim Kirschke (Tor), Lukas Müller, Jannis Deneke, Barnd Unger, Jörn Ridder, Stefan Riechelmann , Daniel Hein-Gieseler, Tim Warnke, Lars Baumgarte, Kjell Parth, Hannes Gödecke, Luca Pommerening, Tobias Boysen und Marius Dossow.