MTV-Herren weiter auf dem Vormarsch

Mellendorfs Stefan Kästner (links) steuerte einen Doppelpack zum 4:1-Erfolg des MTV gegen Wacker bei. Foto: S. Birkner

Hochmotivierte Gaglin-Elf feiert in Neustadt sechsten Sieg hintereinander

(sb). Sie sind derzeit einfach nicht zu stoppen. Coach Oliver Gaglin und seine erste Fußball-Herrenmannschaft des Mellendorfer TV marschieren in der Kreisliga dieser Tage von Sieg zu Sieg. Am vergangenen Sonntag gewann die Elf einmal mehr hochverdient mit 4:1 (1:0) bei Wacker Neustadt und festigte damit ihre Stellung in der a. Es war bereits der sechste MTV-Erfolg in Serie. „Der Sieg ist möglicherweise um ein Tor zu hoch ausgefallen, war nichtsdestotrotz aber hoch verdient“, sagte
Gaglin nach der Begegnung. In der Partie gegen tapfer kämpfende Neustädter ging der MTV nach Vorlage von Nils Gottschalk früh durch Stefan Kästner in Führung (10. Minute). In der Folgezeit entwickelte sich ein offenes Spiel, das die Mellendorfer erst nach einer guten Stunde Spielzeit vorentscheiden konnten: Torjäger Tiedtke traf nach Vorlage des genesenen Rouven Formella zum 2:0 aus MTV-Sicht (62.). Wiederum Kästner traf, bedient von Maxi Kobusch, zum 3:0 (71.), ehe die Hausherren kurz vor Schluss zum Ehrentreffer kamen (85.). Mit einem Flachschuss aus 18 Metern Torentfernung stellte Kobusch den alten Abstand quasi mit dem Schlusspfiff aber wieder her. „Das Ergebnis ist erfreulich, weil mit Lukas Lüder und Johannes Jago zwei absolute Stammkräfte nicht im Kader standen“, sagte
Gaglin, der außerdem auch Emil Kociszewski verzichten musste. Die Siegesserie bewertet er als „schön für die Mannschaft“. „Wir werden in Zukunft aber auch wieder Spiele verlieren, das steht fest“, fügte Gaglin allerdings an. Ob das schon gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II geschieht, wird sich am kommenden zeigen. Die favorisierten Mellendorf stehen auf Platz vier der Tabelle, während sich die Gäste im unteren Mittelfeld wiederfinden. Anstoß der Begegnung ist um 15 Uhr. Bei Wacker Neustadt spielte der Mellendorfer TV in folgender Aufstellung: Hüsken – Kalac, von Samson, Burblies – Gottschalk (46. Kobusch), Puls, Struckmeier (80. Moeck), Formella (68. Wielsch), Duyar – Tiedtke, Kästner.