MTV und RSW fördern Mädchenfußball

Die Idee, die Begeisterung für Fußball gerade bei Mädchen zu fördern, wurde durch das Turnier bei den fast 50 Teilnehmerinnen voll und ganz umgesetzt. Foto: S. Birkner

Turnier kommt pünktlich zur Frauen-WM

Mellendorf (sb). Bei einer Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland liegt ist bei vielen die Erinnerung an das „Sommermärchen“ von 2006 nicht fern, als es die die Nationalmannschaft der Männer bis ins Halbfinale schaffte und ganz Deutschland in einen wahren Fußball-Rausch versetzte. In diesem Jahr wird wieder eine Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland stattfinden, dieses mal allerdings die der Frauen. Auf dieses Ereignis arbeitet der Deutsche Fußball-Bund (DFB) schon seit längerer Zeit hin und hat im Hinblick auf das Ende des Monats beginnende Turnier verschiedene Aktionen ins Leben gerufen, die die Fußballbegeisterung besonders bei Mädchen und Frauen fördern sollen. In diesem Zusammenhang steht eine Aktion, die in der vorigen Woche an der Realschule Wedemark durchgeführt wurde: Ein groß angelegtes Mädchenfußballturnier in einem so genannten Soccer-Court.
Nachdem Schulleiterin Karen Rotter auf das Angebot des DFB aufmerksam geworden war, dieses Spielfeld bereitzustellen und bei der Organisation zu helfen, stand für sie die Durchführung eines Mädchenturniers an der Realschule praktisch fest. „Ich habe dann Kontakt mit dem Mellendorfer TV aufgenommen, der bekanntlich über eine hervorragende Mädchen- und Frauenfußballabteilung verfügt“, erzählte Rotter. Zusammen mit Syrina Kokott, die beim MTV die weibliche U14 trainiert, wurde das Programm vorige Woche schließlich realisiert. Insgesamt nahmen dabei fast 50 Mädchen aus den fünften und sechsten Klassen an dem Turnier teil. Unter den Fußballerinnen befanden sich auch 11 Kickerinnen des MTV. „Wir haben die Mannschaften so aufgeteilt, dass in jedem Team mindestens ein Mädchen ist, das auch im Verein Fußball spielt“, sagte Rotter.
Wie die Schulleiterin erklärte, solle das Turnier kein einmaliges Ereignis zur Sportart bleiben. „Ab kommendem Jahr wird einen zweijährigen Wahlpflichtkurs geben, in den sowohl eine Trainer- als auch eine Schiedsrichterausbildung inbegriffen ist“, blickte die Rotter voraus. Am Ende dieses Kurses solle nicht nur eine Schiedsrichtererlaubnis, sondern auch die C-Lizenz als Trainer im Breitensport stehen.