MTV verpasst Aufstieg

Sören Grünke setzt zur Flanke an. Am Ende zogen die Mellendorfer den Kürzeren. Foto: T. Puls

1:2-Knock-out gegen Harenberg

Es hat erneut nicht sein sollen. Auch im dritten Anlauf verpasste es der Mellendorfer TV sich gegen Angstgegner Harenberg durchzusetzen und muss nun nächstes Jahr einen erneuten Anlauf in der Kreisliga nehmen. Vor rund 300 Zuschauern hätten die Wedemärker einen Sieg gebraucht, verloren aber durch einen Last-Minute Treffer der Gäste mit 1:2 (1:1).
Pressewart Rainer Mathes fasste nach dem Spiel treffend zusammen: „Wer in der bockstarken Bezirksliga-Staffel 2 bestehen möchte, der muss auch in der Lage sein Mannschaften aus dem Tabellenkeller zu bezwingen.“ Dabei erwiesen sich die Gäste in den ersten 20 Minuten als der erwartet starke Gegner, mit deutlich mehr Gefährlichkeit als der andere Gegner Schwalbe Tündern vor Wochenfrist. Bereits nach sechs Minuten rauschte der erste Harenberger Fernschuss an den Querbalken der Mellendorfer. Die MTV-Kicker hatten zu diesem Zeitpunkt eindeutig mit ihren Nerven zu kämpfen. Überhastete Abspiele, unüberlegte Kommandos und falsche Entscheidungen zerstörten vielversprechende Offensivansätze immer wieder im Keim. Die Gäste lauerten hingegen auf Fehlpässe der Gastgeber und versuchten anschließend schnell umzuschalten. In der 34. Minute entwischte Gästestürmer Nico Tsitouridis nach einem Doppelpass der Mellendorfer Abwehr und schob zur Gästeführung ein. Es dauerte allerdings keine zehn Minuten bis sich die Gastgeber fingen und etwas glücklich noch vor der Pause zum Ausgleich kamen. Nach einem Missverständnis zwischen Torhüter und Abwehrspieler landete der Ball im Gästestrafraum bei Leif Kattge. Der ließ sich nicht lange bitten und schlenzte den Ball überlegt zum 1:1-Halbzeitstand ins lange Eck.
Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste nicht mehr zulegen. Mit vielen Standardsituationen nahmen sie zwar Zeit von der Uhr, überließen dem MTV allerdings das Mittelfeld und konnten sich in den allermeisten Fällen nur noch per Foul behelfen. Jonas Frenzel machte nun über die rechte Seite mächtig Druck, eine seiner Flanken verpasste der einschussbereite Nils Gottschalk nur um Zentimeter. Der MTV erspielte sich nun eine Vielzahl an Angriffsituationen, allein es fehlte an Präzision im Abschluss. So verging immer mehr Zeit. Die Mellendorfer verloren nach vielen Wechseln in der Offensive ein bisschen den spielerischen Faden und auch den Mut das Spiel vorne noch einmal drehen zu können. Die beste Chance besaß Arne Unterhalt, dessen toller Distanzschuss allerdings zehn Minuten vor Schluss vom Torhüter entschärft wurde. So verstrich Minute um Minute. Trainer Matthias Henning sprach davon, bis zum Ende noch an das Siegtor geglaubt zu haben. Allerdings schlugen nur die Gäste noch einmal zu. Tsitouridis verpasste dem MTV nach schönem Solo in letzter Minute den endgültigen Todesstoß.
Es spielten: Kreuschner - Lüder (68. Seyer), Krampe, Ebinger, Grünke - Unterhalt, T. Puls, Marks, Kattge (63. Gerns), Frenzel - Gottschalk (52. Meyer).