MTV weiter sieglos

Lukas Lüder (Zweiter von links) gehörte auch am Sonntag wieder zu den besten Spielern des MTV. Foto: T. Puls

0:0 bei Wacker Neustadt

(tp). Mit nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen, in denen die Mellendorfer auch nur zwei Tore aus dem Spiel heraus erzielen konnten, steht derzeit eine magere Ausbeute für die Wedemärker zu Buche. Der Trend zeigt klar nach unten – zumindest offensiv. Beim 0:0 gegen Tabellennachbarn Wacker Neustadt zeigten die MTV-Kicker eine engagierte Leistung, waren das aktivere und laufstärkere Team, vermochten allerdings nur wenig Zählbares aus ihrer optischen Überlegenheit zu machen. Trainer Matthias Henning sah einen Fortschritt gegenüber den letzten Partien, den allerdings vor allem defensiv und sprach der Mannschaft Mut zu: „Wir haben zumindest mal wieder zu Null gespielt und eine engagierte Leistung gezeigt“.
Tatsächlich zeigte seine Abwehrreihe eine konzentrierte und fast fehlerfreie Leistung. Die Gastgeber aus Neustadt hatten nach 20 starken ersten Minuten den Mellendorfern abgesehen von ein paar Standardsituationen nicht mehr viel entgegenzusetzen. Beim MTV stimmten Einsatz, Zweikampfverhalten und Spielaufbau, im letzten Drittel ging allerdings nicht mehr viel. Zu selten kamen die Pässe punktgenau auf die Sturmreihe. Zu unpräzise waren die Flanken von außen. Und viel zu ungefährlich präsentierte sich das Team im Abschluss. Nach einer ersten Hälfte, in der man aus zahlreichen vielversprechenden Situationen kaum ernsthafte Torschüsse kreiert hatte, besserte sich das Spiel im zweiten Durchgang. Zwischen der 50. und 70. Minute hätten die Mellendorfer das Spiel für sich entscheiden können, beim konditionell abbauenden Gegner hatte man nicht das Gefühl, dass diese einem Gegentor in der Phase noch etwas hätten entgegensetzen können. Dominic Meyer scheiterte mit einem Kopfball nach Eckstoß. Malte Marks schoss aus nach herrlichem Dribbling aus kurzer Distanz nur den Torwart an. Lukas Lüders Schuss nach schöner Kombination wurde ebenfalls vom Keeper entschärft. Die beste Chance bot sich dem eingewechselten Max Gerns, der nach einem abgefälschten Freistoß frei vor dem Torwart den Abpraller knapp am Tor vorbeischob.
Auch aus einem Platzverweis für die Gastgeber zehn Minuten vor dem Ende konnten die Mellendorfer kein Kapital mehr schlagen. Sie rannten zwar weiter unerbittlich an, agierten allerdings vor dem Tor nicht zielstrebig genug und zu unkreativ. Positiv stimmte vor allem die Defensivleistung. Nach zuvor acht Gegentreffern aus drei Spielen, ließen die Mellendorfer hinten nicht viel anbrennen und verteidigten als Team konzentriert und gewissenhaft.
Es spielten: Kaiser - Wittmund, Krampe, Ebinger, Grünke - Hesse, T. Puls, Lüder, Marks, Gottschalk (51. Gerns) - Meyer (59. Conteh).