Nichts an Anziehungskraft verloren

Ein Weltmeister in Mellendorf. Ron-Robert Zieler betritt den Rasen. Foto: U. Koppelmann
 
Linton Maina, hier im Duell mit Max Gerns, war der auffälligste 96er in Mellendorf. Foto: U. Koppelmann

Hannover 96 lief vor 2.000 Zuschauern gegen den MTV auf und gewann 6:0

(uk). Hannover 96 mag zwar aus der Bundesliga abgestiegen sein, an Anziehungskraft haben die Roten in der Region scheinbar aber nichts verloren. Mit 1.500 bis 2.000 Zuschauern hatte der Mellendorfer TV beim Gastspiel der wieder von Mirko Slomka trainierten Mannschaft gerechnet, 1.975 zahlende waren gekommen. Die Erwartungen der Veranstaltung anlässlich des hundertjährigen Bestehens des MTV wurden damit in vollem
Umfang erfüllt. Das Orga-Team Rainer Baude, Günther Stechmann, Maik Puls, Jupp Glennemeier und Marco Stichnoth hatte mit ihren unzähligen Helferinnen und Helfern ganze Arbeit geleistet und einen tollen Rahmen für ein Familienevent geschaffen. Von der Parkplatzeinweisung über die Einlasskontrollen bis hin zu den in Eigenleistung errichteten Sitz- und Stehplatztribünen passte alles. Die MTV-G-Jugend stellte die Auflaufkinder, die D-Jugend der JSG Mellendorf/Elze wurde für ihre Staffelmeisterschaft mit einem Einsatz als Balljungen belohnt. Es war das erste Testspiel der Roten für die kommende Saison in der 2. Bundesliga. Und obwohl der 96-Kader vermutlich noch einige Änderungen erfahren wird und mit Marvin Bakalorz (unterzeichnete erst kurz vor dem Spiel einen neuen Vertrag), Waldemar Anton (mit der U-21-Nationalmannschaft in Italien unterwegs), Michael Esser, Walace (beide verletzt) und Genki Haraguchi (stieß erst in dieser Woche wieder zum Team) etliche Akteure nicht dabei waren, konnte Trainer Mirko Slomka in seiner Startelf immerhin zehn Spieler mit Bundesligaerfahrung aufbieten, darunter mit Rückkehrer Ron-Robert Zieler sogar einen Weltmeister. MTV-Trainer Mathias Henning verzichtete darauf, eine klare A-Elf beginnen zu lassen und setzte insgesamt 24 Spieler ein. Der Spielverlauf hatte dann wenig Überraschendes parat. Hannover 96 dominierte, MTV-Entlastungsangriffe waren eher selten. Ron-Robert Zieler wurde nur einmal ernsthaft geprüft, als er einen Schuss von Dominik Meyer entschärfte, den einzigen Eckball verzeichnete der MTV nach 70 Minuten. Der MTV-Abwehr bereitete Linton Maina die meisten Probeme, auffällig auch Kapitän Edgar Prib und Florent Muslija während der teuerste Einkauf der 96-Geschichte Jonathas die meisten Torchancen hatte und
dabei einige Hundertprozentige vergab. Zweimal traf er aber doch und Miko Albornoz und Linton Maina steuerten zwei weitere Treffer zum 0:4-Pausenstand bei. Dass nicht mehr Gegentore fielen, war in erster Linie Torwart Rouven Kreuschner zu verdanken, der spektakuläre Paraden in Serie ablieferte. In der Halbzeit wurde dann eifrig gewechselt, unter anderen kam Luca Beckenbauer zu seinem ersten Einsatz bei den Profis und auch Niklas Tarnat, der für kurze Zeit auch in der Jugend von Blau-Gelb Elze gespielt hatte, erhielt eine Bewährungsmöglichkeit. Tore von Hendrik Weydandt und Nikita Masurenko sorgten für den 0:6-Endstand. Sieben Minuten vor dem Ende hatte es noch einen besonderen Gänsehautmoment gegeben als Torwart Jens Polke eingewechselt wurde. Das MTV-Urgestein, eigentlich Torhüter der Altherrenmannschaft(en), hatte in der laufenden Spielzeit mehrfach bei der Ersten ausgeholfen, dabei sogar ein Tor geschossen und war dafür zum Held des Spieltags gewählt worden. Gegen 96 hielt er seinen Kasten sauber und wurde dafür lautstark gefeiert. Während nicht nur Polke, sondern auch die Mellendorfer insgesamt mit dem Ergebnis und ihrem Auftritt zufrieden sein dürfen, bemängelte Mirko Slomka, sein Team habe deutlich zu wenig Tore geschossen. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Jan Tschierschwitz war der Platz dann freigegeben für die jüngsten 96-Fans, die das Angebot zahlreich nutzten, auf den Rasen stürmten und die 96-Profis umzingelten. Diese schrieben bereitwillig Autogramme und posierten geduldig für Erinnerungsfotos. Gute Eigenwerbung für die Mission Wiederaufstieg. MTV-Trainer Mathias Henning schickte folgende Akteure aus Feld: Die
Torhüter Rouven Kreuschner, Nils Pinkerneil und Jens Polke sowie Tristan Bruns, Niklas Burblies, Karamo Conteh, Florian Ebiger, Jonas Frenzel, Max Gerns, Christopher Grotzke, Sören Grünke, Nils Gottschalk, Jan-Hendrik Hesse, Leif Kattge, Marcel Kelber, Alex Krampe, Lukas Lüder, Malte Marx, Dominik Meyer, Jan-Niklas Puls, Finn Seyer, Alexander Tidow, Arne Unterhalt, Jan- Felix Wittmund.
Hannover 96 begann mit: Zieler - Korb, Elez, Ostrzolek, Albornoz - Stefandl, Prib, Fossum, Muslija, Maina - Jonathas. Zur Pause wechselte Trainer Slomka Weydandt, Beckenbauer, Aytun, Tarnat und Marusenko ein.