Nick Poeppler holt Gold für die KG Wedemark

Nick Poeppler in Aktion.
Im Juni reiste eine kleine Gruppe der Kampfgemeinschaft Wedemark (bestehend aus dem Mellendorfer TV, dem Turn Club Bissendorf und dem 1. FC Brelingen) zum HT16 Cup nach Hamburg. Wie auch in den Jahren zuvor ist die HT16 Open ein Turnier mit internationaler Beteiligung auf hohem Niveau. So waren rund 650 Teilnehmer aus insgesamt 107 Vereinen dabei. Darunter waren auch Starter aus den Niederlanden, Dänemark, Litauen, Serbien und Russland.
Hagen Berning und Nick Poeppler gingen in der Altersklasse U14 auf die Matte. Perfekt lief es an diesem Tag für Nick Poeppler, der zur Hochform auflief und seinen Gegnern keine Chance ließ. Nachdem er sich mit guten Techniken im Boden ins Finale kämpfen konnte, besiegte er auch dort einen Gegner aus Dänemark mit einem Armhebel und wurde verdient Erster. Das entsprechende Glück fehlte dafür Hagen Berning, der mit weiteren 23 starken Gegnern um die Plätze kämpfen musste. Mit zwei gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen musste er seine Heimreise ohne Medaille antreten, konnte aber dennoch mit seiner guten Leistung zufrieden sein.
In der U17 startete Caroline Berning und konnte sich bis in das Finale vorkämpfen. Dort unterlag sie leider unglücklich im Bodenkampf ihrer Gegnerin vom Judo Club Ahrensburg und sicherte sich einen tollen zweiten Platz.
Zum Schluss waren die Trainer der Wedemärker Judokinder auf der Matte, die natürlich von ihren Judokids angefeuert wurden.
Alessa Benkenstein startete auf diesem Turnier erstmals in der Altersklasse der Frauen. Sie zeigte schöne Techniken, aber für eine Platzierung in der ihr neuen Klasse reichte es nicht. Anita Schulz konnte sich mit zwei gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen schließlich den dritten Platz sichern. Ähnlich lief es bei Alex Jünger und Christian Knobloch. Beide traten in derselben Gewichtsklasse an und mussten schließlich gegeneinander kämpfen. Hierbei holte sich in einem freundschaftlichen Kampf Christian Knobloch den Sieg und zog in das Finale ein. Hier unterlag er allerdings seinem starken Gegner vom TH Eilbeck und belegte somit den zweiten Platz. Alex Jünger konnte sich noch bis zum dritten Platz vorkämpfen.