Niederlagenserie hält an

Pleiten gegen Hannover sowie in Rostock und Braunlage

Die Wedemark Scorpions haben das Jahr 2011 mit drei weiteren Niederlagen beendet. Beim Heimspiel gegen die Hannover Braves am 2. Weihnachtsfeiertag hatte das Team noch die größte Chance auf einen Sieg und Wedemark zeigte ein gutes Spiel, was sich auch an den knappen Drittelergebnissen ablesen ließ (1:2; 2:3; 0:1). Doch das Team lief ständig einem Rückstand hinterher und erzielte pro Drittel ein Tor weniger als der Gegner, so dass es am Ende nur zu einem 3:6 reichte. Einmal mehr war die mangelnde Chancenverwertung Hauptgrund für die Heimniederlage in einem Spiel, bei dem beide Teams auf Augenhöhe agierten. Bei den beiden folgenden Auswärtspartien in Rostock und Braunlage sah die Situation aber ganz anders aus. Zu beiden Spielen konnte Wedemark nur mit einem absoluten Mini-Kader (11 Spieler in Rostock, 13 in Braunlage) anreisen und entsprechend setzte es auch die erwartet hohen Niederlagen. Titelfavorit
Rostock gewann 15:2, wobei Wedemarks Urgestein Roger Mede im Tor der Gäste eine weit höhere Niederlage mit vielen Glanzparaden verhinderte. In Braunlage zog Mede sich aber eine Leistenverletzung zu und der schmale Kader wurde durch zwei Spieldauerstrafen gegen David Jasieniak und Christopher Del Castillo weiter dezimiert. Dennoch kam Braunlage über einen glanzlosen 9:0-Arbeitssieg nicht hinaus. Die Verantwortlichen des EC Wedemark schauen in die Zukunft. „2011 war kein gutes Jahr für uns, doch wir sind uns sicher, dass 2012 das Glück und der Erfolg in die Wedemark zurückkehren. Wir bedanken uns bei allen Fans, die in der derzeitigen schwierigen Situation zu uns stehen“, so ECW-Präsident Günter Wentzek. Im nächsten Heimspiel am Samstag, den 7. Januar, um 20 Uhr haben die Wedemärker eine sehr gute Chance, mit einem Sieg ins neue Jahr zu starten, denn mit dem Hamburger SV kommt der Tabellenvorletzte ins Mellendorfer Ice House.