Oberliga-Aufstieg der Bogenschützen

Die Aufsteiger in die Oberliga: Annika und Uwe Könecke (vorne von links), Roman Meinen (Mitte von links), Thorsten Kern, Volker de Vries, Alexander Gramüller (hinten von links), Markus Hein und Martin Hofmann. 

Beeindruckende Mannschaftsleistung der Scherenbosteler

Mit einer besonderen Mannschaftsleistung ging das vergangene Wochenende in Rothenburg/Wümme für die Bogenschützen sehr erfolgreich zu Ende. Am Sonntag um 16.58 Uhr sicherte Martin Hofmann mit seinem letzten Pfeil die Rückkehr in die Oberliga. Doch der Reihe nach: bereits im vergangenen November hatte sich die Mannschaft an die Tabellenspitze der Verbandsliga A gekämpft. Diesen Vorsprung sollte das Team nun verteidigen und bestenfalls ausbauen. Um die Leistung stabil zu halten, wechselte das Trainerteam Annika Könecke und Markus Hein dazu die Schützen in der Wertungsgruppe bei Bedarf aus. Neben dem Wettkampfgeschehen wurde mit dem Fernglas stets auch auf die „Einwechselschützen“ an den Trainingsscheiben geachtet. Das zahlte sich aus, die Schützengruppe ging ungeschlagen aus den letzten drei Spieltagen hervor. Der Aufstieg in die Oberliga war schon sicher, als es im Schlußwettkampf zu einem bemerkenswerten „Show Down“ mit den Tabellenzweiten Grasdorf kam. Grasdorf ging mit starker Leistung (unter anderem einer „59“) 4:0 Punkte in Führung. Die Scherenbosteler zeigten sich unbeeindruckt, und konterten in bewährter Manier und Kondition zu einem 6:4 am Ende. Insgesamt standen am Ende beeindruckende 50:6 Punkte – die sich für die erschöpften Teilnehmer selber keineswegs als Selbstläufer angefühlt hatten. Tags zuvor hatte sich die zweite Mannschaft bereits an den dritten Tabellenplatz der Verbandsliga B geschossen, punktgleich mit dem Tabellenzweiten und nur einen Punkt hinter den Ersten. Das lässt auf die Rückrunde in Kürze hoffen, zumal sich das Team unter anderem mit Marlene Hein, Annika Könecke und Piet Ostendorf aus dem eigenen Vereinsnachwuchs zusammensetzt.