Panther erobern Tabellenführung zurück

6:1 (3:0, 0:1, 3:0) Sieg bei den Berlin Buffalos

Am späten Samstagabend mussten die Panther in der Hauptstadt ran. Zu Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die Panther starteten nicht so sicher wie gewohnt und leisteten sich viel Fehler in der eigenen Defensive. Goalie Danny Sellmann und das Torgestänge verhinderten jedoch einen Rückstand. In der 9. Minute erlöste Florian Surkemper die Panther mit einem satten Schlagschuss ins kurze Eck. Nun waren die Bissendorfer besser im Spiel. Tommy Sellmann im einzigen Powerplay der Panther in der 11. Minute und erneut Florian Surkemper (14. Min.) stellten die Weichen früh auf Sieg. Mit diesem 3:0 Vorsprung ging es in die erste Pause. Im zweiten Drittel kamen die Berliner dank einer taktischen Umstellung aber wieder besser ins Spiel. Die Panther hatten Mühe ihren Spielaufbau aufzuziehen und kamen nur zu wenigen Torchancen. Beide Mannschaften neutralisierten sich geradezu. Bei einem Konter der Berliner in der 29. Minute war Danny Sellmann dann machtlos, als Paul Fiedler die Hintermannschaft der Panther stehen ließ und zum verdienten 3:1 traf. Viele Möglichkeiten gab es nun nicht mehr und somit ging der zweite Durchgang nicht unverdient an die Buffalos. Der Schlussabschintt gehörte dann wieder den Bissendorfern. Die Berliner kamen kaum noch zu Möglichkeiten und die Panther dominierten nun klar. Markus Köppl verwandelte ein feines Zuspiel von Sebastian Miller bei einem 3 auf 0 Konter zum 4:1 in der 47. Minute. Die Führung im Rücken spielten die Wedemärker nun abgeklärt. Benjamin Hahnemann nach schönem Doppelpass mit David Tözen und erneut Markus Köppl bauten den Vorsprung auf ein letztendlich verdienten 6:1 aus. Am kommenden Wochenende haben die Panther spielfrei, bevor es in 14 Tagen zum schweren Auswärtsspiel nach Essen geht. Die Tore: 0:1 (08:53) Surkemper (Tözen), 0:2 (10:01) Sellmann (Janotta) bei 4-3, 0:3 (13:56) Surkemper (Tözen), 1:3 (28:27) Fiedler, 1:4 (46:34) Köppl (Miller), 1:5 (56:12) Hahnemann (Tözen), 1:6 (58:37) Köppl
Strafen: Berlin 4 Min., Bissendorf 8 Min.