Panther gastieren in der Hauptstadt((

Es geht wieder los für die Bissendorfer Panther. Nach einer kurzen Pause steht am Samstagabend das nächste Bundesligaspiel auf dem Programm. Diesmal reist das Team von Trainer Jürgen Köhn in die Hauptstadt zu den MO Buffalos Berlin. Gegen die Hauptstädter sind die Bissendorfer der klare Favorit, die zwei Punkte fest eingeplant im Kampf um die Playoff-Ränge. ((„Ich erwarte, dass wir an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen können“ so Torhüter Danny Sellmann. „Mit der lautstarken Unterstützung unserer Drum-line sollte uns das nicht schwer fallen“ ist sich Sellmann sicher. Gegen Berlin werden die Panther das Spiel machen müssen, denn die Berliner werden auch zuhause nicht sehr offensiv gegen die Wedemärker auftreten. „Ich denke wenn wir unser Spiel machen und uns nicht auf Strafen einlassen, sollten wir es schaffen, die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen“ prognostiziert Sellmann, dessen Vorbild Wladislaw Tretjak, „der Mann mit den 1.000 Armen“, ist. ((Tatsächlich geht das Team um Kapitän Tim Lücker mit Vorteilen in allen Mannschaftsteilen in die Partie. Zwar sind die Büffel aus der Hautstadt auf keinen Fall zu unterschätzen, doch fehlt es der Mannschaft um Nationalspieler Paul Fiedler vor allem an Torgefährlichkeit. In vier Spielen gelangen den Buffalos lediglich 20 Treffer, zum Vergleich: Bissendorf erzielte in fünf Spielen rund 40 Treffer. Jedoch werden auch die Berliner das Spiel nicht schon vor Beginn gedanklich abhaken, und so sollten sich die Panther auf eine gehörige Portion Kampfgeist und Widerstand einstellen. ((Als Extra-Motivation fährt die Drum-line Bissendorf mit in die Hauptstadt, um die Bissendorfer Panther zu unterstützen. Mit dieser Unterstützung im Rücken, der gewohnten Dominanz und der richtigen Einstellung sollten die zwei Punkte mit nach Bissendorf genommen werden.