Panther gewinnen verrücktes Spiel

Unglaublich spannendes und hochklassiges Match gegen die Essen Rockets

In einem verrückten Bundesliga-Spiel konnten die Bissendorfer Panther am Samstagabend mit 9:4 gegen die Essen Rockets gewinnen. Doch das Ergebnis spiegelt das zeitweise unglaublich spannende und hochklassige Match nicht wirklich wieder. Denn dieser Sieg war wohl einer der schwersten in diesem Jahr.
Die Panther legten los wie die Feuerwehr: Nach nur 19 Sekunden war es Markus Köppl, der nach einer Vorlage von Jan Dierking den Torregen eröffnete. Essen schien etwas geschockt, und diese Starre nutzten die weiterhin offensiv auftretenden Bissendorfer aus. Nach einigen vergebenen Chancen gelang Dierking der zweite Treffer. Ein klarer Sieg deutete sich an. Doch wer dies vermutete, lag völlig falsch. Nach weiteren guten Möglichkeiten für beide Mannschaften, jedoch mit einer Überlegenheit der Spielkontrolle von Bissendorf, begann sich das Geschehen auf dem Feld zu drehen. Die Raketen aus dem Ruhrpott wurden zunehmend stärker, erarbeiten sich sogar 100-prozentige Chancen. Die größte verhinderte nach 13 Minuten der sehr gut aufgelegte Panther-Torwart Danny Sellmann. Dem 2:1-Anschlusstreffer von Pierre Klein folgten innerhalb von 126 Sekunden zwei weitere Tore, Tim Wegener und abermals Pierre Klein wendeten das Blatt, und die mitgereisten Essener Fans konnten ihren Augen kaum trauen. Denn nur 77 Sekunden später erzielte Peer Scheiff gar das 2:4 für die Gäste, was gleichzeitig auch der Pausenstand war.
Doch die Panther wären nicht die Panther, wenn sie nicht zurückkommen würden. Die Tore von Jan Dierking sowie Liam Janotta brachten den ersehnten Ausgleich. Mit seinem Hattrick wenige Minuten später besorgte Dierking auch noch die Führung für die Gastgeber, woraufhin auf den Rängen die Stimmung wiederum komplett umschlug. Nach diesem erneuten Führungstreffer waren beide Teams wieder hellwach, doch ein weiteres Tor fiel bis zur zweiten Drittelpause nicht mehr.
Der Schlussabschnitt wurde von den gut 300 Zuschauern mit Spannung erwartet. Der Esse-
ner Vorstandsvorsitzende Thomas Böttcher sagte noch in der 2. Drittelpause: „Noch hat Bissendorf nichts gewonnen“. Recht hatte er damit, doch die Raubkatzen aus der Wedemark zeigten sofort, dass sie diesen Sieg unbedingt wollen. Sebastian Miller traf 41 Sekunden nach Wiederbeginn zum 6:4, und damit brach er anscheinend den Glauben im Team der Rockets. Dem 7:4 von Benjamin Hahnemann folgte ein Überzahltreffer von Markus Köppl, woraufhin die Raketen den Torhüter wechselten. Dieser musste direkt nach seiner Ankunft im Gehäuse einen Gegentreffer hinnehmen, als Jan-Christoph Pries einen Assist von Florian Surkemper verwertete. So hieß es nach 60 aufregenden Spielminuten 9:4 für die Bissendorfer Panther, die damit die Tabellenführung verteidigten.
Am nächsten Wochenende kommt es zum absoluten Gipfeltreffen der Bundesliga Nord. Mit den Highlandern aus Lüdenscheid kommt der Zweitplatzierte nach Mellendorf, und bei diesem Aufeinandertreffen wird der Erstplatzierte gekürt.
Den Panthern reicht schon ein Unentschieden, doch damit will sich die Truppe von Jürgen Köhn sicher nicht zufrieden geben. Ein Sieg im Spitzenspiel wäre eine perfekte Nachricht an die Konkurrenten in den Playoffs. Dieses Match sollte sich kein Skaterhockeyfreund entgehen lassen.