Panther haben ausgeträumt

Entscheidungsmatch nach großem Kampf verloren

Gut 500 Zuschauer, darunter gut 30 Bissendorfer Fans, wurden am vergangen Samstag Augenzeuge eines spannenden und dramatischen Entscheidungsspiel um den Einzug ins Finale der Deutschen Meisterschaft. Leider jedoch mussten wir uns, nachdem unsere Mannschaft dreimal einem Rückstand hinterherlaufen musste und immer wieder die Partie ausglich, in der Verlängerung geschlagen geben. Nachdem man das 1:0 schon in der 2. Spielminute kassierte nutze man eine Überzahlsituation in der 10.Minute zum Ausgleich. Leider jedoch folgten noch im 1.Drittel zwei weitere Tore der Augsburger sodass man mit einem 3:1 Rückstand zum ersten Pausentee ging. Das zweite Drittel gehörte eindeutig den Panthern. Man gewann die Zweikämpfe und erarbeitete sich eine Reihe von Großchancen wovon man jedoch nur zweimal den Ball im Augsburgergehäuse unterbringen konnte. Mit einem Quäntchen an Glück hätte man in dieser Phase in Führung gehen können und wer weiß wie dann das Spiel verlaufen wäre. Somit startete man mit einem 3:3 ins Schlussdrittel. Für dieses Spiel bezeichnend überließ man das Tore schießen erstmal wieder den Augsburgern und somit lag man nach 44 Minuten mit 3:5 hinten. Aber auch in dieser Phase zerstörte man den Traum manch eines Augsburgerfans der zu diesem Zeitpunkt auf einen Sieg in der regulären Spielzeit hoffte. Innerhalb von zwei Minuten schossen die Wedemärker bis zur 48 Minute den Ausgleich. In den noch verbleiben 12 Minuten ergaben sich Chancen für beide Mannschaften die letztendlich jedoch nicht genutzt wurden.
Mit einem Spielstand von 5:5 Toren hieß es nun zweimal 10 Minuten Verlängerung. In der 61. Spielminute konnte Augsburg wiederum vorlegen und eine vierte Aufholjagd musste gestartet werden. In der 63.Minuten schossen dann die Panther gegen den Pfosten worauf es in der Halle merklich ruhiger wurde. Leider jedoch wollte der Ausgleich nicht fallen und man wechselte mit einem 5:6 Rückstand die Seiten. Kurz nach Beginn der 2.Hälfte in der Verlängerung schossen die Augsburger einen Freistoß direkt zum 5:7 in die Wedemärker Maschen und erste, bange Blicke richteten sich nun zur Spieluhr. Kurz darauf gab es dann eine Doppelstrafe für Bissendorf. Eine Strafzeit wäre noch verständlich gewesen, die Zweite jedoch konnte man nicht nachvollziehen. Die nun folgende doppelte Überzahl nutzten die Augsburger clever zu zwei Toren aus. Die Vorentscheidung war gefallen. Zwar versuchte man noch durch das Herausnehmen des Torhüters mit einer Überzahl das Unmögliche möglich zu machen, jedoch diesmal ohne Erfolg. Augsburg schoss dann noch zweimal ins leere Bissendorfer Tor was jedoch dann völlig zweitrangig war. Gut 500 Zuschauer, darunter gut 30 Bissendorfer Fans, wurden am vergangen Samstag Augenzeuge eines spannenden und dramatischen Entscheidungsspiel um den Einzug ins Finale der Deutschen Meisterschaft.
Leider jedoch mussten wir uns, nachdem unsere Mannschaft dreimal einem Rückstand hinterherlaufen musste und immer wieder die Partie ausglich, in der Verlängerung geschlagen geben. Nachdem man das 1:0 schon in der 2. Spielminute kassierte nutze man eine Überzahlsituation in der 10.Minute zum Ausgleich. Leider jedoch folgten noch im 1.Drittel zwei weitere Tore der Augsburger sodass man mit einem 3:1 Rückstand zum ersten Pausentee ging. Das zweite Drittel gehörte eindeutig den Panthern. Man gewann die Zweikämpfe und erarbeitete sich eine Reihe von Großchancen wovon man jedoch nur zweimal den Ball im Augsburgergehäuse unterbringen konnte. Mit einem Quäntchen an Glück hätte man in dieser Phase in Führung gehen können und wer weiß wie dann das Spiel verlaufen wäre.
Somit startete man mit einem 3:3 ins Schlussdrittel. Für dieses Spiel bezeichnend überließ man das Tore schießen erstmal wieder den Augsburgern und somit lag man nach 44 Minuten mit 3:5 hinten. Aber auch in dieser Phase zerstörte man den Traum manch eines Augsburgerfans der zu diesem Zeitpunkt auf einen Sieg in der regulären Spielzeit hoffte. Innerhalb von zwei Minuten schossen die Wedemärker bis zur 48 Minute den Ausgleich. In den noch verbleiben 12 Minuten ergaben sich Chancen für beide Mannschaften die letztendlich jedoch nicht genutzt wurden.
Mit einem Spielstand von 5:5 Toren hieß es nun zweimal 10 Minuten Verlängerung. In der 61. Spielminute konnte Augsburg wiederum vorlegen und eine vierte Aufholjagd musste gestartet werden. In der 63.Minuten schossen dann die Panther gegen den Pfosten worauf es in der Halle merklich ruhiger wurde. Leider jedoch wollte der Ausgleich nicht fallen und man wechselte mit einem 5:6 Rückstand die Seiten. Kurz nach Beginn der 2.Hälfte in der Verlängerung schossen die Augsburger einen Freistoß direkt zum 5:7 in die Wedemärker Maschen und erste, bange Blicke richteten sich nun zur Spieluhr. Kurz darauf gab es dann eine Doppelstrafe für Bissendorf. Eine Strafzeit wäre noch verständlich gewesen, die Zweite jedoch konnte man nicht nachvollziehen. Die nun folgende doppelte Überzahl nutzten die Augsburger clever zu zwei Toren aus. Die Vorentscheidung war gefallen.
Zwar versuchte man noch durch das Herausnehmen des Torhüters mit einer Überzahl das Unmögliche möglich zu machen, jedoch diesmal ohne Erfolg. Augsburg schoss dann noch zweimal ins leere Bissendorfer Tor was jedoch dann völlig zweitrangig war.