Panther mit Großaufgebot

RAMS-Cup in Düsseldorf ist immer eine Reise wert

Mit einem Großaufgebot von fünf Mannschaften waren die Bissendorfer Panther nach Düsseldorf gereist um über drei Tage sich mit vielen europäischen Spitzenmannschaften im Wettkampf zu messen. Mit weit über 200 Spielern, Eltern und Fans war die Abteilung des Turn-Club Bissendorf allein schon zahlenmäßig die stärkste Fraktion welche über drei Tage spannende und begeisternde Spiele bot.
Das Schülerteam der Wedemärker-SkaterHockeyspieler wurde ihrer hoch eingeschätzten Rolle gerecht und überzeugte im Turnier mit drei recht klaren Siegen in der Vorrunde und einem 2:0 Sieg im Finale gegen den Gastgeber aus Düsseldorf. Ausschlaggebend für die Siege war die mannschaftliche Geschlossenheit. Die Mannschaft um das Trainerteam Kristian König und Leon Rien fügte somit ihren guten Leistungen der 1.Schülerliga nun einen schönen Erfolg mit diesem Turniersieg hinzu. Ebenfalls ein sehr gutes Turnier spielten die Herren. Nachdem es am Freitag noch eine unglückliche 1:2 Niederlage gegen den amtierenden Europapokalsieger Vestro Starz aus Dänemark gab, lief es dann am Samstag immer besser. Mit klaren Siegen über Iserlohn und Bern konnte das Team, um Trainer Darian Abstoß das Viertelfinalspiel gegen den Gastgeber aus Düsseldorf mit 3:1 gewinnen. Gegen die Vikings Kopenhagen musste das Bissendorfer-Team am Sonntag um den Einzug ins Finale antreten. Bis 8 Minuten vor Spielschluss sah es sehr gut für die Panther aus. Das Team führte mit 3:1 Toren und man liebäugelte mit dem Finale. Die kampfstarken Kopenhagener gaben jedoch nicht auf und erzielte 8 Sekunden vor Spielschluss den 3:4 Treffer, der den Einzug ins Finale für die Dänen bedeutete. Für die Panther blieb somit das Spiel um Platz 3 und die Chance die Reisekosten um die Gewinnsumme von 500.-€ zu drücken. Gegner war der amtierende Deutsche Meister aus Augsburg, der im Halbfinale gegen die Vestro Starz mit 2:3 Toren verlor. In einem spannenden und hochklassigem Spiel führten die Panther bis 6 Minuten vor Schluss mit 2:0 Toren. Aber auch diesmal gab sich der Gegner nicht geschlagen und konnte noch in der regulären Spielzeit ausgleichen. Im Penaltyschießen jedoch setzen sich dann die Panther mit 2:1 durch und schlossen somit mit dem guten 3. Platz als bestes Deutsches Team das Turnier ab. Turniersieger wurden die Vestro Starz welche sich mit 5:4 Toren gegen Kopenhagen durchsetzten.

Ihr Wettkampfdebüt gaben die kleinsten Panther. Die Bambinimannschaft mit dem Trainerteam Patrick Faupel, Felix Gollasch und Brandon Schwab verkaufte sich jedoch sehr teuer. In jedem Spiel gelang es der Mannschaft selbst Tore zu schießen und so den schon erfahrenen Mannschaften aus den Niederlanden, Kaarst und Düsseldorf „die Stirn“ zu bieten. Auch wenn die Mannschaft diesmal noch kein Spiel gewinnen konnte, so sah man viele gute Ansätze welche nun gefestigt werden müssen. Einen Grund zur Traurigkeit gab es für die Debütanten und insbesondere ihrer Eltern nicht. Gegen die starken Mannschaften aus dem Westen der Republik, welche seit Februar im Spielbetrieb sind, ist es im ersten Jahr immer sehr schwer gleich um den Turniersieg mitzumischen. Die Damenmannschaft welche auf Meisterschaftskurs in der 2.Bundesliga liegt, musste ausschließlich gegen Erstligamannschaften und internationale Spitzenmannschaften antreten. Der Klassenunterschied zwischen den Spitzenteams der ersten und zweiten Liga ist wie in den Männerligen doch recht groß. Dennoch hielt sich die Damenmannschaft sehr gut. Die Niederlagen mit zumeist 2-3 Toren gegen die europäischen Spitzenmannschaften und der abschließende Sieg gegen die Bochumer Lakers aus der 1.Liga, geben Anlass für eine hoffnungsvolle Zukunft.Die Old-Panthers um Spielertrainer Mirco Uttke konnte mit einem Sieg im abschließenden Spiel um Platz 7 die rote Laterne an die Uedesheimer Chiefs abgeben. Gegen die Top-Mannschaften hatte die Bissendorfer keine Chance, da fast ausschließlich ehemalige Erstligaspieler in den Mannschaften der anderen Vereine spielen. In Zukunft könnte dies jedoch bald anders aussehen, da einige Bissendorfer Erst- und Zweitligaspieler in die Jahre kommen und dann den gepflegten Ball ohne „Erfolgsdruck“ nachjagen wollen. Der RAMS-Cup 2012 war für das Wedemärker Team wieder ein voller Erfolg. Mit dem Turniersieg der Schüler, dem 3.Platz der Herren und der Wahl von Stephi Hruby ins All-Stars-Team hat man sportlich auf allen Ebenen mitgemischt. Zwischenmenschlich ist zu festzustellen, dass die Panther mit Abstand das größte Gemeinschaftsgefühl haben. Alle Mannschaften, Eltern, Trainer, Fans standen in den Spielpausen zusammen und es wurde sehr viel gelacht und darauf gewartet die nächste Panther-Mannschaft lautstark zu unterstützen. Es passte mal wieder alles. Von den Hotels welches erstklassig waren bis hin zur Abschlussparty, mit sämtlichen anderen Spitzensportlern der gegnerischen Vereine, war es ein überaus gelungenes Pfingstturnier.