Panther-Schüler gewinnen auch in Köln

Weiter auf der Erfolgsspur – 6:2 Sieg

Die Schülermannschaft der Bissendorfer Panther ist weiter in der Erfolgsspur. Nach dem 8:0 im Hinspiel wurde auch das Rückspiel gegen die Schülermannschaft der HC Köln-West Rheinos sicher mit 6:2 gewonnen.
Die Panther schlossen an die in den bisherigen Spielen gezeigten Leistungen an und spielten von Beginn an druckvoll und konzentriert. Nachdem die Mannschaft zunächst einige gute Möglichkeiten ungenutzt ließ, erzielte Tim Strasser (Vorlage: Daniel Faber) schließlich in der 8. Minute das verdiente 1:0. Jan Kanning erhöhte das Ergebnis noch vor der ersten Drittelpause auf Zuspiel von Jan Stahlhut auf 2:0. Erst nach dem 3:0, das Tim Strasser mit einer schönen Einzelleistung erzielte, kam Köln besser ins Spiel. Es entwickelte sich ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, allerdings weiterhin mit klar erkennbaren Vorteilen auf Seiten der Panther. In der 23. Minute nahm Daniel Faber eine Vorlage von Jan Kanning auf und vollendete sicher zum 4:0. Die Entscheidung war gefallen. Zwar gelangen den Kölnern im Verlauf des Spiels noch zwei Treffer, diese wurden jedoch jeweils umgehend von den Panthern gekontert. Zunächst erzielte Daniel Faber seinen zweiten Treffer (Vorlage: Vincent Plotz) zum 5:1 und in der 36. Minute war es dann Erik Schöler, der nach Vorarbeit von Daniel Faber zum 6:2 Endstand einschoss.
Trainer Kristian König war mit dem souveränen Sieg und der geschlossenen Mannschaftsleistung seines Teams zufrieden. Die Panther haben sich durch den dritten Sieg im dritten Spiel eine gute Ausgangslage für die kommenden Aufgaben geschaffen. Allerdings werden diese vermutlich deutlich schwerer werden. Am 14.04.2012 um 14.00 Uhr treffen die Panther in der Wedemarksporthalle in Mellendorf auf die Schüler der Duisburg Ducks, die von ihren vier Saisonspielen drei gewonnen haben.

Für die Panther spielten:
Tim Strasser (2 Tore, 0 Assists), Daniel Faber (2/2), Caroline Schmieta, Luc Conseil, Jan Kanning (1/1), Erik Schöler (1/0), Jan Stahlhut (0/1), Simon Dyck, Jean-Lennart Reckert, Vincent Plotz (0/1), Sven Eggert