Panther siegen knapp

Hielt hervorragend: Torhüter Danny Sellmann.

Hart umkämpftes Spiel gegen die Maidy Dogs

((In einem hart umkämpften Spiel konnten die Bissendorfer Panther am Samstagabend die Ahauser Maidy Dogs mit 4-2 besiegen. Schienen die Rollen vor dem Spiel doch recht klar verteilt, überraschte der Gast aus Ahaus den Favoriten schon früh. Nach einer starken Anfangsphase der Panther, welche die Ahauser dank ihres starken Torhüters, Lukas Lefering, der Jens Kemper überragend vertrat, überstehen konnten, gingen die Maidy Dogs mit 0-1 in Führung, und spätestens jetzt wusste der Letzte, das dieses Spiel kein Sparziergang werden sollte. Gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste taten sich die Panther schwer, und ihre Chancen vergaben die Akteure der Bissendorfer reihenweise. Entweder scheiterten sie an Lefering, oder der Pfosten stand im Weg. Florian Surkemper erlöste die Gastgeber mit dem Treffer zum 1-1, doch wer dachte, jetzt sei der Bann gebrochen, der täuschte sich. Auch in der Folgezeit schafften es die Panther nicht, das Spiel entscheidend an sich zu reißen. (Erst im zweiten Drittel konnte Jan Dierking auf 2-1 erhöhen, und nur wenige Minuten später war Sebastian Miller mit einem Kunstschuss aus spitzem Winkel erfolgreich. Doch erneut konnten die Ahauser zurückschlagen, mit einem Schlagschuss verkürzten sie auf 3-2. Nun stand das Spiel auf der Kippe, und beide Teams kämpften um jeden Zentimeter.(Im letzten Drittel gelang es den Bissendorfern, den wichtigen Treffer zum 4-2 zu erzielen, Markus Köppl war erfolgreich. Nun drückten die Ahauser auf den Anschlusstreffer, doch jetzt konnten sich die Panther auf ihren ausgesprochen gut aufgelegten Goalie Danny Sellmann verlassen, der etliche Schüsse parierte und so den zwei Tore Abstand und damit den Sieg festhielt. Letztendlich gewannen die Raubkatzen aus der Wedemark das Spiel und konnten so zwei wichtige Punkte im Kampf um die Top Five sichern.