Pink Panther verlieren

Niederlage gegen starke Bulldogs

„Gameday“ für die Pink Panther um Trainer Niklas Pilz. Gastgeber waren die Bockumer Bulldogs, dass die Bulldogs zu den Spitzenteams in der 1. Damenbundesliga gehören ist mit Blick auf die aktuelle Tabelle kein Geheimnis. Um 14 Uhr startete die Partie in der Sporthalle Horkesgath, in Krefeld. Beide Teams erarbeiteten sich von Beginn an gute Chancen, scheiterten jedoch immer wieder an den gut aufgelegten Torhütern und deren bekanntlich besten Freund, dem Torgestänge. In der 11. Spielminute belohnten sich die stark spielenden Gastgeber und gingen nicht unverdient in Führung. Knapp zwei Minuten später waren es erneut die Bulldogs, die ihre Führung ausbauten. Die Panther konnten sich bei Maleen Stahlhut bedanken, dass kein weiterer Treffer der Gastgeber verbucht werden konnte und man lediglich mit einem zwei Tore Rückstand in die Pause ging. Nach deutlichen Worten von Trainer Niklas Pilz ging es in den zweiten Spielabschnitt. Hier dauerte es gerade einmal eine Minute und 18 Sekunden bis die torgefährlichen Bockumer Damen sich erneut belohnen durften. Dass eine drei Tore Führung im Hockey schnell egalisiert werden kann, zeigten die Bissendorfer Panther dann eindrucksvoll. Jenny Schmieta bediente Jasmin Wilke mit einem Sahnepass und die Panther durften das erste Mal jubeln. Knapp neun Minuten später war es wieder die Kombination Jenny Schmieta auf Jasmin Wilke, welche die Bockumer Defensive ausspielte und auf 3:2 verkürzte. Beflügelt von den zwei Treffern machten die Panther weiterhin viel Druck auf das gegnerische Gehäuse und wurden schlussendlich erneut belohnt. Mit einem 3:3 ging es in die zweite Pause.
Der letzte Spielabschnitt gehörte dann wieder den Gastgebern welche in der 48. und 50. Spielminute ihre Klasse unter Beweis stellten und sich eine zwei Tore Führung heraus spielten. Nach einer schadlos überstandenen Unterzahl auf Seiten der Panther waren es dann erneut die Bulldogs, welche das Ergebnis weiter hochschraubten. Nach einer Auszeit drei Minuten vor Spielende keimte bei den Bissendorfer Panthern noch einmal kurz Hoffnung auf. Linda Hummel schickte Jasmin Wilke auf die Reise, welche den Spielstand auf 6:4 verkürzen konnte. Kurz nach dem Anschlusstreffer vergaben die Panther eine weitere Grosschance und konnten auch im darauffolgenden Powerplay nichts Zählbares mehr zustande bringen. Im Gegenzug trafen die stark spielenden Bockumer abermals und setzen mit ihrem siebten Treffer den Schlusspunkt in dieser spannenden Begegnung.
Am heutigen Sonnabend treffen die Panther um 14 Uhr auf die Miners aus Oberhausen. Austragungsort ist die neue Heimspielstätte der Bissendorfer Panther, die Sporthalle der IGS/Oberschlue Hämelerwald. Für die Panther spielten: Maleen Stahlhut, Aileen Rüther, Denise Emmerich, Paula Burfeind, Linda Hummel (0/1), Jette Künnmann, Caroline Schmieta, Jenny Schmieta (0/2) und Jasmin Wilke (4/0).