Saisoneröffnung beim TC Resse

Anspielen zur neuen Saison beim Tennisclub Resse: Alt und Jung hatten ihren Spaß daran.

Großes Interesse am Schnuppertraining

Wenn beim TC Resse die Saison eröffnet wird, sind nicht nur die Plätze vorzüglich hergerichtet. Nicht weniger als 15 Clubmitglieder waren beschäftigt, um die Tennisspieler mit einem zünftigen Frühstück bewirten zu können. Und weil das seit Jahren immer sehr lecker ist, kamen auch diesmal wieder rund 50 Clubmitglieder, um sich an einem kalt-warmen Büfett im liebevoll geschmückten Clubhaus gütlich zu tun. Dabei war die Freude groß, endlich wieder Gespräche mit Tennisspielern zu führen, die man den Winter über kaum gesehen hatte. So gestärkt ging es dann auf die Plätze. Die offizielle Eröffnung erfolgte durch den jüngsten und ältesten Teilnehmer, und das waren Björn Carstensen und Dieter Kremser. Danach erfreuten sich die Clubmitglieder an manchem schönen Doppel oder Mixed. Nach den langen Wintermonaten, in denen nicht jeder in der Halle spielt, kann jetzt das Training für die anstehenden Punktspiele richtig los gehen. Zu einem großartigen Erfolg wurde das Anspiel der Jugendlichen. Bis zu 30 Kinder tummelten sich auf den Plätzen am Drosselstieg. Mit Eltern und Betreuern waren rund doppelt so viele Personen auf der Anlage. Einige Eltern nutzten die Gelegenheit, selbst einmal das Racket zu schwingen, was sie gar nicht so einfach fanden.
Die Jugend spielte ganz nach Lust und Laune und konnte gar nicht genug bekommen, so dass selbst bei zwischenzeitlichen Regengüssen weiter gespielt wurde. Dank zahlreicher Kuchen- und Salatspenden seitens der Eltern waren die Jugendlichen, die von 11 bis 18 Uhr spielten, immer gut versorgt. Nachmittags wurde dann noch der Grill angeworfen, und der Club spendierte Kaffee und Getränke für die Kinder. Das zahlte sich dadurch aus, dass einige Geschwisterkinder so großen Spaß am Spiel fanden, dass sie gern am Schnuppertraining teilnehmen möchten, das in diesem Jahr kostenlos ist. Auch einige Eltern waren so angetan, dass auch sie mit dem Gedanken an ein Schnuppertraining liebäugeln.