Scorpions beweisen in Erfurt große Moral

Julian Airich erzielte ein Tor gegen Erfurt. Foto: H. Bormann (Foto: Holger Bormann)

Am Wochenende erneut zwei Siege

Wedemark/Langenhagen. Erneut ohne eine komplette Reihe (drei Angreifer, zwei Verteidiger) mussten die Scorpions am vergangenen Wochenende auflaufen. Dennoch, mit einem 6:3-Sieg über Herford und einem 4:3-Sieg nach Penaltyschießen in Erfurt errangen die Scorpions erneut zwei Siege am vergangenen Wochenende und behaupteten die Tabellenführung weiterhin unangefochten. Verlief die Begegnung gegen Herford wie erwartet, erlebten die Zuschauer der Liveübertragung gegen die Black Dragons aus Erfurt auf Sprade TV einen Eishockeykrimi der ganz besonderen Art. Nach einem nahezu ausgeglichenen Anfangsdrittel, dass mit 0:0 endete, gerieten die Scorpions nicht ganz unverdient im Mitteldrittel mit 0:3 in Rückstand und nicht wenige Zuschauer dieser Partie rechneten schon mit einer Überraschung, wenn auch von Anfang an klar war, dass die Erfurter sicherlich zu den stärkeren Teams in dieser Oberligasaison zählen. Dann aber zeigten die Scorpions große Moral und kämpften sich großartig in diese Partie zurück. Sie schafften bis zur Schlusssirene des Spiels den dann auch verdienten 3:3-Ausgleich durch Tore von Julian Airich, Robert Peleikis und Jan Niklas Pietsch. Nachdem auch die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, musste es ins Penaltyschießen gehen. Hier war es letztendlich Robert Peleikis, der den Siegtreffer für die Scorpions erzielen konnte. Erstmalig konnte Bruno Riedl für die Scorpions auflaufen, der direkt vom Kooperationspartner aus Dresden angereist war. Seine Leistung war fehlerfrei und er fügte sich gut ins Team der Scorpions ein.
Am Freitag, 5. Februar, um 20 Uhr empfangen die Scorpions in der Hus-de-Groot-Eisarena den Herner EV.