Scorpions gewinnen in Herne

Wedemark. Damit hatten nur wenige gerechnet. Mit einer kämpferisch überragenden Leistung schlagen die Hannover Scorpions am Sonntag den derzeitig Tabellenzweiten, den Herner EV, mit 5:3 (1:0/2:1/2:2). Dass die Herner, die bisher eine sehr starke Saison spielen, die erste Heimniederlage dieser Saison kassierten, war einem aufopferungsvoll kämpfenden Scorpions Team zu verdanken, die mit Ansgar Preuß einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten hatten. Ganz besonders hoch ist dieser Auswärtssieg zu werten, da er mit einem sehr stark dezimierten Kader der Scorpions erkämpft wurde. Fehlten am Freitag in der Heimpartie gegen Halle neben Dennis Schütt, Sachar Blank und Robin Ringe bereits drei Spieler, kamen in Herne Patrick Schmid und Robin Marek noch hinzu, so dass eine komplette Reihe in Herne fehlte. „Die Mannschaft ist zusammengerückt, die Körpersprache war viel besser als am Freitag gegen Halle“, so Coach Dieter Reiss, der darauf hofft, dass dieses Erfolgserlebnis neue Energie für die vor den Scorpions liegenden Spiele freisetzt.
„Wir haben jetzt in den vergangenen vier Spielen drei Siege erkämpft“, so Sportchef Eric Haselbacher, „und hoffen jetzt, dass der Sieg in Herne die Blockade im Team löst.“
Am Freitag empfangen die Scorpions um 20 Uhr in der hus de groot EISARENA den Krefelder EV 81, ehe am Sonntag am Pferdeturm um das nächste Derby zwischen den Scorpions und den Indians auf dem Spielplan steht.