Scorpions müssen Schippe drauflegen

Die Hannover Scorpions beißen sich durch. Foto: Martin Bühler
Wedemark/Langenhagen. 57 zu 29 zugunsten der Scorpions- so lautete das Schussverhältnis beim Sonntagsspiel gegen Krefeld, dennoch war der 4:3 Sieg in der Verlängerung glücklich. Schaut man sich den bisherigen Saisonverlauf an, stehen die Scorpions zwar auf dem dritten Tabellenplatz aber aktuell gibt es viel Luft nach oben.
Am kommenden Freitag müssen die Scorpions zu den Rostock Piranhas an die Ostsee reisen. Ein Team, das in letzter Zeit regelmäßig mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat. Insbesondere am vergangenen Sonntag, als sie nur sehr knapp mit 3:4 gegen den aktuellen Tabellenführer Tilburg unterlagen.
Kommenden Sonntag, 28. November, um 19 Uhr, empfangen die Scorpions den Herforder EV in der hus de groot EISARENA. Auch ein Team, das sich mittlerweile im Mittelfeld der Oberliga festgesetzt hat und immer wieder mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hat. „Wir wissen was unser Team kann, das haben sie in dieser Saison schon häufig gezeigt. Wir müssen jetzt positiv denken und zu unserer alten Stärke zurück finden“, so Coach Tobias Stolikowski, der nach der vergangenen fünf Spiele Woche froh ist, dass er jetzt wieder Zeit hat in den normalen Rhythmus zurückzukommen. „Wir schauen optimistisch und konzentriert nach vorn. Wer schon so lange wie ich im Eishockey Verantwortung trägt weiß, dass es auch mal Phasen gibt wie wir sie augenblicklich durchleben. Ruhe bewahren, konsequent arbeiten und den Teamgeist stärken, das ist der Weg, den wir jetzt beschreiten werden“, so die Aussage von Sportchef Eric Haselbacher nach dem Wochenende.