Scorpions punkten gegen Tilburg

Die Scorpions lieferten sich mit Tilburg ein rasantes Spiel. Foto: Holger Bormann

Spitzenspiel auf Augenhöhe in der Mellendorfer Ice Arena

Wedemark. Das war Werbung für die schnellste Mannschaftssportart überhaupt. In einem rassigen, hochdramatischen und durchweg fairen Spitzenspiel, stand es nach Ende der regulären Spielzeit 3:3 unentschieden. Das bedeutete für jedes Team einen Punkt. In der letzten Minute der Verlängerung erzielten die Holländer das 4:3 und erhielten somit den Zusatzpunkt. Festzuhalten bleibt auch nach dieser Begegnung, dass die Scorpions das einzige Team der Oberliga Nord sind, das zuhause gegen Tilburg seit sieben Spielen in Folge immer gepunktet hat.
Dieses Spiel war einfach spitze, zeitweise hatte die Begegnung Zweitliganiveau und hat den 1.504 Besuchern sicherlich Lust auf mehr gemacht.
Da die beiden Verfolgerteams Hannover Indians und Essen ihre Spiele am Freitag verloren, beträgt der Abstand zum Tabellendritten acht Punkte (ein Spiel mehr) und zum vierten Tabellenplatz mittlerweile zwölf Punkte.
Am kommenden Freitag, 18.Januar, um 20 Uhr, treten die Scorpions in der heimischen hus de groot EISARENA gegen die Rostock Piranhas an. Rostock ist in dieser Saison erheblich stärker als in den letzten Jahren und ein Gegner, den man unbedingt ernst nehmen muss, wie auch unser letztes Spiel in Rostock (4:2 Niederlage) zeigte. Die Scorpions hoffen erneut wieder auf viele ihrer fantastischen Fans, um auch im zehnten Spiel in Folge zu punkten.
Und dann gibt es noch einen Neuzugang: Damian Martin ist ein typischer Allrounder, der beste Defensivwerte aufweist aber auch als Stürmer ausgezeichnete Leistungen gebracht hat. Über die Jungadler Mannheim in der DNL (107 Punkte), Wolfsburg (DEL) führte sein Weg nach Leipzig, wo er sechs Jahre als Verteidiger im Oberligateam der ostdeutschen spielte. „Martin, 28 Jahre alt, 178cm, 80 Kg, ist als variabel einsetzbarer Spieler genau der Typ den wir zur Flexibilisierung unseres Teams benötigen“, so Sportchef Eric Haselbacher.
Wie schnell Verletzungen zu erheblichen Problemen im Team führen können, haben die Scorpions gerade zu Saisonbeginn erfahren müssen. Gerade ein Spieler wie Martin, der beide Positionen spielen kann, sollte uns in den Playoffs helfen können.