SCW verliert erstes Abstiegsendspiel

Unnötiges 2:4 gegen den SC Garbsen

(tp). Der Trainer des SC Wedemark, Michael Gaus, zeigte sich nach der Niederlage gegen den SC Garbsen vollkommen ratlos: „Mir ist unbegreiflich wie wir ein solches Spiel noch aus der Hand geben konnten.“ Die Bissendorfer schienen beim Heimspiel gegen den Garbsener SC, der mit mehreren Altherrenspielern angetreten war, bis zur Halbzeit alles im Griff zu haben. Henning Kalkühler (15. Minute) und Jan Junker (30.) hatten eine beruhigende 2:0-Führung herausgeschossen, die Bissendorfer Hintermannschaft ließ die Gäste durch einen Aussetzer allerdings bis zur Pause noch einmal verkürzen. Trainer Gaus zeigte sich bis dahin zufrieden mit seiner Mannschaft: „Wir hatten die Partie absolut unter Kontrolle.“ Nach der Pause wendete sich allerdings das Blatt, innerhalb von drei Minuten drehten die Gäste die Partie. Dem 2:2 in der 54. Minute folgte schließlich in der 57. Minute ein Eigentor zur Führung der Garbsener, die diese nicht mehr hergaben und mit einem Konter in der 66. Spielminute das Spiel schließlich für sich entschieden. In Anbetracht des Spielverlaufs und des dünnen Spieleraufgebots der Gäste suchte Trainer Gaus die Schuld auch nicht beim Gegner oder Unparteiischen: „Diesen Spielverlauf haben wir durch individuelle Fehler und kollektive Schlafmützigkeit selbst zu verantworten.“ Im Spiel gegen Wacker Neustadt in der nächsten Woche sieht er sein Team dementsprechend in der Bringschuld: „Das ist unsere letzte Chance um den Anschluss nicht völlig zu verlieren.“ Ein Sieg wäre für die Bissendorfer bei einem Blick auf die Tabelle, der SCW hat derzeit neun Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz, überlebenswichtig. Es spielten: Markgraf – Junker, Zimmermann, Kirchner, Rink – Doerr, Bösche, Cujko, Kummer – Kalkühler, Draper