Selbstgestecktes Ziel verfehlt

U16 der Bissendorfer Panther unzufrieden

Bissendorf (elr). Am Sonnabend, 7. und Sonntag, 8. September stand für die U16 der Bissendorfer Panther ein Auswärtsspiel-Wochenende auf dem Programm.
Zuerst ging es zum Tabellenführer aus Kaarst, gegen die man daheim mit zwei Toren Unterschied verloren hatte. Um sich eine Chance auf die Tabellenführung zu erhalten, wollte man nun mit mindestens drei Toren Unterschied in fremder Halle gewinnen.
Es begann aber mit einem fulminanten Fehlstart. Nach gerade einmal elf Sekunden gingen die Crash Eagles aus Kaarst in Führung, konnten nach knapp vier Minuten sogar auf 2:0 erhöhen. Durch Maarten Riemer gelang dann der Anschlusstreffer zum 2:1. Am Ende des ersten Drittels stand dann aber ein 3:2 für Kaarst auf der Anzeigetafel – es war aber noch alles drin. Das zweite Drittel war aus Panthersicht sehr enttäuschend. Kaarst störte die Bissendorfer im Aufbau, erkämpfte sich die Bälle und konnte selber in aller Ruhe das Spiel aufziehen, weil die Pantherjugend stets zu viel Platz ließ und Zweikämpfe vermied. So ging es mit 6:2 in die zweite Pause. Ein Sieg, geschweige denn einer mit drei Toren Vorsprung, war in weite Ferne gerückt. Leider blieb auch das erhoffte Aufbäumen aus, Kaarst zog mit halber Kraft auf 8:2 weg, ehe die Panther auf 8:4 verkürzen konnten. Doch die Crash Eagles konnten noch einmal das Tempo anziehen und den sechs Tore Vorsprung wiederherstellen. Letztlich siegte Kaarst hoch verdient mit 10:4. Die Chance auf eine Tabellenführung war dahin.
Am Sonntag ging es dann zum Tabellenachten aus Oberhausen. Schnell zeigte sich, dass die Miners nicht in der Lage waren, die Panther zu stoppen. So entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel, welches letztlich mit 16:4 zu Gunsten der Panther endete. Besonders erfreulich aus Sicht der Panther, dass mehr als die Hälfte der Tore der Bissendorfer von der zweiten Reihe erzielt wurden. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Jugend mit Hinblick auf die Deutsche Meisterschaft im Dezember noch viel aufzuholen hat, will sie den Meistertitel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen.
Für die Panther spielten: Maarten Riemer (Captain), Lasse Michaelsen (Assistent), Maja Dyck (Goalie), Nieke Michaelsen (Goalie), Luc Conseil, Torben Hemme, Robin Meyer, Jenny Schmieta, Till Schulze, Maximilian Siebert, Marc Wegener.