Sieg in Spiel 2 gegen Augsburg

Sebastian Miller hatte großen Anteil am Erfolg der Panther.

Nach verdientem Heimsieg kommt es nächsten Samstag zum Showdown

Die Bissendorfer Panther schlugen am Samstagabend völlig verdient den TV Augsburg vor lauten Rängen mit etwa 450 Zuschauern in der Wedemarksporthalle mit 7:2 (1:1, 2:1, 4:0). Zu Beginn des Spiels merkte man beiden Mannschaften an, dass sie dem Gegner nicht ins offene Messer laufen wollten. Die wenigen sich ergebenden Chancen auf beiden Seiten wurden von den Torhütern entschärft. In der 10. Minute dann Powerplay für die Gäste und Sohlmann traf zum 0:1. Die Panther ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und spielten weiter konzentriert. In der 14. Minute zog Sebastian Miller von der Mittellinie ab, der Ball prallte an die Wand, dem verdutzten Augsburger Torhüter von hinten an die Schiene und rollte zum 1:1 ins Tor. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts fielen keine weiteren Treffer. Danny Sellmann parierte die Torschüsse der Augsburger bärenstark. Im zweiten Drittel kamen die Bissendorfer in heimischer Halle dann besser ins Spiel und es ergaben sich mehr Chancen. Ein Treffer wollte zunächst jedoch nicht gelingen, man hatte Augsburg bei vier gegen vier jedoch weitestgehend im Griff. Eine Strafe gegen die Panther nutzten die Gäste jedoch in der 28. Minute zur glücklichen Führung als Gerstberger mit einem Schlagschuss erfolgreich war. Nun waren aber wieder die Panther am Drücker. David Tözen setzte sich in der Ecke fein gegen zwei Gegenspieler durch, passte haargenau auf den Schläger seines Sturmpartners Florian Surkemper und es stand 2:2 (35. Min.). Den Schwung des Treffers mitnehmend wurde das Tor der Gäste belagert. Mit Erfolg. Pass von Sebastian Miller auf Markus Köppl, 3:2 für die Hausherren in der 36. Minute. So blieb es bis zur zweiten Pause. Trotz der Führung mahnte das Trainergespann Köhn/ Abstoß zur Ruhe. Der Vorsprung sollte klug verwaltet werden. Die Augsburger, welchen jetzt sichtlich die Kräfte schwanden, mussten jetzt kommen und die Panther konnten auf gefährliche Konter lauern. Nur 91 Sekunden waren im letzten Drittel absolviert als wiederum Miller abzog und Jan Dierking die Kelle rein hielt, 4:2 für die vom Publikum frenetisch gefeierten Panther. Man hatte nun das Spiel und den Gegner im Griff. Als Dierking nach Pass von Köppl in der 48. Minute das 5:2 erzielte stand die Halle endgültig Kopf. Die Bissendorfer ließen nicht mehr viel zu und spielten mit Ruhe die Zeit runter. Jedoch nicht ohne der Tribüne zwei Schmankerl zu präsentieren. In der 49. fingen die Panther einen Angriff der Augsburger ab, Surkemper spielte Tözen in die Kelle und der netzte eiskalt mit der Rückhand in den Winkel ein. Drei Minuten später sogar noch das 7:2, als sich Benjamin Hahnemann bis zum Tor kämpfte, der Augsburger Goalie zunächst parierte und Liam Janotta goldrichtig für den Abstauber vor dem Tor stand (52. Min.). Die verbleibenden Minuten geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr und die Panther feierten einen völlig verdienten Sieg in Spiel 2 der Serie best-of-three. Mit einer ähnlich konzentrierten Leistung ist ein Sieg am kommenden Samstag in Augsburg auf keinen Fall unmöglich. Spielbeginn in der TVA-Arena ist vermutlich 18 Uhr.