Sommerpause zu Ende

Junioren gewinnen Derby in Lüneburg

Nach der langen Sommerpause konnten die Junioren der Bissendorfer Panther das Derby in Lüneburg erfolgreich gestalten. In einem hart geführten Spiel, welches durch eine schwache Schiedsrichterleistung leider zusätzlich aufgeheizt wurde, setzte sich die Mannschaft von Trainer Mirco Uttke mit 10-3 durch. Nach nur acht Spielsekunden trafen die Panther das erste Mal ins gegnerische Tor. Doch der Treffer von Felix Gollasch wurde nicht gegeben, angeblich weil das Tor verschoben wurde. Doch die Bissendorfer ließen sich davon nicht beirren. In der fünften Spielminute war es Maxim Faber, der eine Vorlage von Kapitän Marvin Freitag verwerten konnte. Faber war es auch, der von Pia Hungerecker, die eine sehr harte Gangart an den Tag legte, äußerst ungestüm mit einem Kniecheck verletzt wurde. Von Beginn an dominierten die Panther, doch sie nutzten ihre Chancen nicht. In der neunten Minute kassierten man den in Unterzahl den Ausgleich durch Rene Ratajczyk. Die Antwort der Raubkatzen ließ nicht lange auf sich warten. Nur elf Sekunden nach dem Ausgleich konnte Tom Schwarting die Gäste aus Bissendorf erneut in Führung bringen. Nur kurze Zeit später war es wieder Schwarting, der auf 3-1 erhöhte. Als das erste Drittel schon fast vorbei war, wurde eine Unaufmerksamkeit der Panther bestraft. Nach einem Ballverlust fuhren quasi zwei Lüneburger auf Panther-Torhüter Leon Rien zu, und daraus resultierte dann auch der 3-2 Anschlusstreffer, mit dem es dann auch in die erste Pause ging.
Auch im zweiten Drittel traten die Panther dominant auf, doch das Spiel wurde von Minute zu Minute hitziger. Ein weiterer Panther-Treffer, der nicht gegeben wurde, tat sein übriges. So kam es, dass immer wieder Spieler beider Mannschaften auf der Strafbank saßen. Spätestens nach einer unberechtigten fünf Minuten Strafe für den Bissendorfer Akteur Maxim Faber waren die Gäste vollkommen aufgebracht. In der 29. Spielminute folgte der nächste Aufreger: Im Gewühl soll Defender Tom Schwarting den Ball mit der Hand festgehalten haben, die Folge war ein Penalty, den der Lüneburger Kapitän Phil Hungerecker oben im Gehäuse der Bissendorfer versenkte. Jedoch ließ eine erneute Trotzreaktion nicht lange auf sich warten: Wieder Schwarting und kurz darauf Faber selbst stellten den alten zwei Tore Abstand wieder her. Als dann noch Felix Gollasch und Sascha Peters mit einem Doppelschlag erfolgreich waren, waren die Bissendorfer endgültig auf der
Siegerstraße. Mit 7-3 ging es dann auch in die zweite Pause. Im dritten Drittel wurden auf Bissendorfer Seite die Torhüter getauscht, neu in der Partie war nun Jan Schenkel. Nach nur einer gespielten Minute im Schlussabschnitt entschied der Schiedsrichter erneut auf Penalty, erneut hieß der Schütze Hungerecker. Dieses Mal aber scheiterte er am Schlussmann der Panther, der damit einen gelungen Einstand hinlegte. In der Folgezeit hatten die Wedemärker das Spiel vollkommen im Griff. Weitere Tore waren die logische Konsequenz. Es war wieder Felix Gollasch, der einen starken Spielzug schön vollendete. Zwei Minuten vor dem Ende gelang Schwarting dann sein vierter Treffer, wieder hatte ihm Peters aufgelegt. Den Schlusspunkt setzte dann der Capitano höchstpersönlich, er schloss ein Solo mit einem Beinschuss wunderbar ab, und erzielte damit den Endstand von 10-3.
Damit sind die Junioren dem Erreichen der Deutschen Meisterschaft ein großes Stück näher gekommen, vor allem da sie klar überlegen waren, und somit für das Rückspiel bestens gewappnet sind. Das nächste Spiel der Junioren findet am 3.9 in Mellendorf gegen Mandelsloh statt.