Spannung bis zum Schluss

Die Erste Herren des SV Resse.

Der SV Resse hat noch zwei „Endspiele“

So spannend war es schon lange nicht mehr zum Saisonende beim SV Resse. Die erste Herren, die während der aktuellen Saison lange auf dem ersten Tabellenplatz verweilte, musste diesen Tabellenplatz, der auch den direkten Aufstieg in die Kreisliga zur Folge hätte, vor einigen Wochen an den TUS Gümmer abgegeben. Doch durch einen Kantersieg vor zwei Wochen mit 11:0 vor heimischen Publikum über den FC Mecklenhorst und einem 0:6 bei der SG Mardorf-Schneeren konnte die Tabellenführung wieder zurückerobert werden. Nun steht der SV Resse denkbar knapp vor der Mannschaft aus Gümmer, die genauso viele Punkte auf ihrem Konto hat, aber der SV Resse die um nur vier Zähler bessere Tordifferenz aufweisen kann. „Eigentlich ist es total einfach, denn wir haben jetzt nur noch Endspiele,“ erklärt der Trainer Alexander Fleischer die Situation. Am kommenden Sonntag empfängt der SV Resse den Tabellensechsten aus Esperke, und hat dieses Heimspiel zum Familienspieltag erklärt, an dem vor allem die Jugendarbeit des SV Resse im Mittelpunkt stehen soll. Los geht es bereits um 14.45 Uhr, der Eintritt ist frei und die Zuschauer verzichten an diesem Spieltag am Spielfeldrand auf den Genuss von Alkohol und Nikotin. Am Sonntag, 26. Mai, hat die 1. Herren, wiederum in einem Heimspiel, die Möglichkeit gegen die Mannschaft vom SV Eintracht Suttorf den Meistertitel und damit die direkten Aufstieg in die Kreisliga zu erreichen, Anpfiff ist um 15 Uhr. Natürlich würde sich das junge Team über jegliche Unterstützung bei beiden „Endspielen“ freuen, denn das wäre dann für fast alle Spieler der größte Erfolg ihrer sportlichen Karriere.