Stelingen dominiert den MTV

Mellendorfs Abwehrspieler Ilas Kraftschik musste mit seiner Mannschaft sieben Tore einstecken – zwei kamen von den eigenen Mitspielern. Foto: T. Puls

Deutliches 0:7 beim Aufstiegsaspiranten

(tp). Das letzte Auswärtsspiel der Saison bedeutete für die MTV-Kicker gleichzeitig auch die höchste Niederlage der Saison. Grund dafür war neben eigenen Unzulänglichkeiten auch die spielerische Klasse des Gegners. Der TSV Stelingen belegt hinter Ligaprimus HSC Hannover den zur Landesliga-Relegation befähigenden zweiten Tabellenplatz. Obwohl dieser bereits in den vergangen Wochen gesichert wurde, präsentierten sich die Gastgeber hochmotiviert und begannen bereits in der zweiten Minute sich für die anstehenden Aufstiegsspiele warm zu schießen. Die 1:0 Führung war die Folge. Da ein früher Rückstand für die Mellendorfer in dieser Saison nicht unbedingt eine besonders ungewohnte Situation darstellte, besann sich die Mannschaft recht schnell wieder und versuchte ihrerseits nach vorne zu spielen. Wie so oft war man anschließend in der Lage ein zumindest optisches Gleichgewicht herzustellen, allerdings blieben wie so oft großartige Torchancen Mangelware. Mehr als ein paar halbwegs gefährliche Standardsituationen sprangen für die Rot-Weißen nicht heraus.
Nachdem man dem Gegner so immerhin 25 Minuten Paroli geboten hatte, begannen die Mellendorfer wieder Geschenke zu verteilen. Lukas Lüder versuchte einen der durchgebrochenen Stürmer am Abschluss zu hindern und überlistete damit Torwart Rouven Kreuschner indem er den Ball an ihm vorbei spitzelte, der Ball kullerte zur 2:0 Führung der Gastgeber ins Netz. Diese legten anschließend nochmal ein Tor nach. Mit einem deutlichen 0:3 ging es so für die MTV-Herren in die Halbzeitpause. Die Geschichte der zweiten Hälfte ist relativ schnell erzählt. Die Stelinger ließen Ball und Gegner laufen und die MTV-Defensive half in Form von Querschlägern und einem daraus resultierenden weiteren Eigentor durch Jan-Niklas Puls weiterhin kräftig mit. Nachdem er vom eigenen Mann angeschossen wurde, kullerte der Ball von seinem Bein aus ins Tor. Der TSV schoss allerdings noch drei weitere Tore selbst, am Ende stand das deutliche 7:0. Die Mellendorfer selbst legten in der zweiten Hälfte noch einmal spielerisch zu, verpassten es allerdings zur Abwechslung auch mal in das richtige Tor zu treffen. Die beste Chance hatte Emil Kociszewski, dessen Kopfball allerdings an den Querbalken schlug. Weitere gute Möglichkeiten entschärfte der Torhüter der Gastgeber.
Für die Mellendorfer geht es beim bedeutungslosen Saisonabschluss nächste Woche gegen die Reserve des TSV Havelse. Je nachdem ob sich diese im Nachholspiel unter der Woche schon vor der Abstiegsrelegation rettet, steht für die Mellendorfer zur Befürchtung, dass sowohl Spieler aus der ersten Herren oder der extrem starken A-Jugend für die Garbsener aushelfen. So geschah es zumindest im Hinspiel, das der TSV mit 8:2 für sich entschied. Es spielten: Kreuschner – Burblies, Krampe, Kraftschik, Formella – Kociszewski, J.N. Puls, Lüder, Hesse (48. Duyar), Bouma – Meyer (48. Von Samson).