TCS-Asse glänzen

Starker Auftritt: Alexandra Louisa Strauß hat ein stark besetztes Tennisturnier in Frankfurt gewonnen. 

Sommerbosteler Eigengewächse schlagen zu

Der TC Sommerbostel steht für eine gute Mischung aus Breitensport und ambitioniertem Tennis. Dass es sich dabei lohnt, den eigenen Nachwuchs zu unterstützen und aktiv zu fördern, zeigen zwei Beispiele von besonders schlagfertigen Spielern. Alexandra Louisa Strauß und Tom Schmieta sind neben dem Punktspielbetrieb auch bei hochkarätigen Turnieren am Ball und sorgen dafür, dass die Wedemark dort bestens vertreten ist.
Für die 17 Jahre alte Alexandra Louisa Strauß, die im Sommerbosteler Landesligateam an Position eins spielt, gab es zuletzt einen Turniersieg in Frankfurt zu bejubeln. Beim U18-Turnier der Kategorie J2 waren sehr viele leistungsorientierte Nachwuchsspielerinnen gemeldet, deren Elite bereits in der deutschen Damenrangliste vertreten ist. Als Nummer vier der Setzliste gelang Alexandra Louisa Strauß das Kunststück, sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten und am Ende sogar das Finale zu gewinnen. Der Lohn für den Turniersieg waren neben einem Pokal wichtige Punkte für eine weiterhin gute Platzierung in der deutschen Damenrangliste. Mehrere Siege mit Spielerinnen der Leistungsklasse eins, der höchstmöglichen Einstufung im Amateurbereiche, waren gut für das Selbstvertrauen. Nach einem schulischen Aufenthalt in England und einer Corona-bedingten Wettkampfpause ist Alexandra Louisa Strauß damit bestens in die Sommersaison gestartet und für weitere Aufgaben mit dem TCS-Damenteam in der Landesliga vorbereitet. Sie zählt in der nationalen Damenrangliste zu den 500 besten deutschen Spielerinnen und in ihrer Altersklasse zu den 100 besten Spielerinnen.
Tom Schmieta spielte bei den stark besetzten Westerceller Herren Open 2020 zwei überzeugende Auftaktpartien und schlug mit Julius Ziebart einen Spieler aus der deutschen Rangliste. Erst im Achtelfinale musste sich der 22-Jährige dem topgesetzten Stefan Seifert geschlagen geben – immerhin die Nummer 36 der deutschen Rangliste. Bei der 2:6, 4:6-Niederlage sah es für Tom Schmieta im zweiten Satz lange Zeit sogar nach einer kleinen Überraschung aus. Nun geht es für den langjährigen Sommerbosteler, der weiterhin in der Wedemark trainiert und zurzeit in der Oberliga für den DT Hameln auf Punktejagd geht, bald wieder zurück in die USA. Dort spielt er weiterhin für das Bluefield State College und studiert im 6. Semester. In den USA weiß Schmieta ebenfalls zu überzeugen. Im vergangenen Semester wurde er mit der All-American-Auszeichnung geehrt. Damit gehört er in seiner Liga, der zweithöchsten der USA mit mehr als 200 teilnehmenden Universitäten, zu den besten 23 Spielern.