Tolle Heimspielkulisse

Pink Panther im fünften Ligaspiel gut drauf

In ihrem 5. Ligaspiel hatten die Damen der Bissendorfer Pink Panther die Bochum Lakers zu Gast. Die Pink Panther gingen nach nur einer Spielminute durch Stephanie Hruby mit 1:0 in Führung, mussten allerdings in der 5. Spielminute bereits den Ausgleich durch Almuth Bolesta hinnehmen. In der 16. Spielminute schoss Laura Hundertmark das 2:1 für die Pink Panther, doch der Ausgleich durch die Bochum Lakers lies nicht lange auf sich warten. Die beiden Teams standen sich auf Augenhöhe gegenüber, sodass sie mit einem 2:2 in die erste Drittelpause gingen. Zu Beginn des zweiten Drittels drehten die Bochum Lakers auf und durch ihre herausragende Spielerin Almuth Bolesta konnten sie gleich zwei Tore in Folge erzielen. Die Bissendorfer Panther schlossen aber nur 1 Minuten später zum 3:4 durch Stephanie Hruby auf. Almut Bolesta konnte in der 29. Spielminute wieder durch einen Alleingang auf einen Spielstand von 3:5 erhöhen, mit dem die beiden Teams in die zweite Drittelpause gingen. Im letzten Drittel wechselten die Bochum Lakers ihre Torhüterin aus. Diesen Umstand machte sich Stephanie Hruby zu nutze und schoss bereits nach 14 Sekunden Spielzeit das vierte Tor für die Bissendorfer Panther. Almuth Bolesta konterte erneut im Alleingang und schoss so das 4:6. Die Bissendorfer Panther-
Damen kämpften weiter und konnten in der 45. Spielminute durch Stephanie Hruby noch einmal auf 5:6 verkürzen. In den letzten 15 Minuten verlief das Spiel für die Bissendorfer Panther immer unglücklicher. Isabelle Maeth konnte für Bochum noch 2 weitere Tore schießen und auch Almuth Bolesta traf in den letzten Sekunden noch einmal, sodass die Bochumer Damen das Spiel mit 5:9 für sich entscheiden konnten. „Wir sind mit unserer Leistung sehr zufrieden – Bochum war schon mehrmals Deutscher Meister und für uns ist es das erste Jahr in der Liga“ – so Kapitänin Viola Lorenz.