Überraschung beim Vision Cup

Vladimir Isache holte sich die Goldmedaille.

Acht Judokämpfer vom MTV in Lengede am Start

In diesem Jahr nahm der Mellendorfer TV mit einem Team von insgesamt acht Kämpfern an den zwei Turniertagen des Vision Cup in Lengede teil. Am Sonnabend mussten mit Mo Bredereck, Linus Möbius und Tobias Fischer drei Judoka in der für sie neuen Altersklasse U15 an den Start. Bei der starken Turnierbesetzung sollten die drei in ersten Linie Erfahrungen sammeln, um sie dann bei folgenden Turnieren nutzen zu können. Mo, Linus und Tobias präsentierten sich hier sehr gut und hinterließen einen starken Eindruck. Dies wurde auch mit Platz vier für Linus Möbius und Platz fünf für Tobias Fischer in der Gesamtwertung ihrer Gewichtsklasse dokumentiert. Mo Bredereck hatte leider weniger Glück, weil er im Poolsystem starten musste und sich nicht für eine weitere Runde qualifizieren konnte. Am Sonntag gingen dann fünf weitere Starter des MTV auf die Matten. Auch hier starteten mit Fareed Selo, Sean Belda und Vladimir Isache drei Neulinge in den Altersklassen U 12 und U 18. Fareed Selo und Sean Benda schlugen sich achtbar und zeigten sehr gute Ansätze, die auf Podestplätze bei folgenden Turnierstarts hoffen lassen. In der Altersklasse U 12 ging mit Julia Fischer das einzige Mädchen des MTV auf die Matte. Die schon wettkampferfahrene Julia erwischt einen völlig verkorksten Turnierstart und verlor ihre ersten beiden Kämpfe überraschend. Dann konnte sie sich aber erheblich steigern und gewann die danach folgenden Kämpfe sicher und erreichte so völlig unerwartet noch den zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse. Zum Schluss des Turniertages ging Trainer Christian Knobloch auf die Matte und bekam es gleich mit einem Bundesligakämpfer aus Holle zu tun. Dieser Kampf ging leider, wie die danach folgenden Duelle verloren. Am Ende sprang ein vierter Platz für ihn heraus und die Enttäuschung war recht groß. Für die faustdicke Überraschung an diesem Nachmittag sorgte aber Vladimir Isache in der Altersklasse U 18. Der 15-jährige Gelbgürtel musste in seiner Dreiergruppe gegen zwei Braungürtel antreten. Mit einer überragenden Leistung bezwang er die beiden übermächtig erscheinenden Gegner jeweils durch Ippon und sicherte sich so seine erste Goldmedaille in seiner Gewichtsklasse auf seinem ersten Turnier.