Unter die Räder geraten

2. Herren der Bissendorfer Panther verliert in Wilhelmshaven

Den Saisonstart in der 2. Bundesliga Nord im Inlineskaterhockey hatte sich die Reserve der Bissendorfer Panther ganz anders vorgestellt. Mit großen Ambitionen reiste man an die Nordseeküste zu den Wilhelmshaven Jadewarriors, um die ersten zwei Punkte für das erklärte Saisonziel, ein Platz unter den ersten fünf Mannschaften und den damit verbundenen, sicheren Klassenerhalt, einzufahren. Allerdings waren die Jadewarriors an diesem Spieltag den Wedemärkern in allen Belangen überlegen. Von Beginn an zeigten die Hausherren, dass sie ihr erstes Heimspiel unbedingt gewinnen wollten und setzten die Panther stark unter Druck. Dank des Bissendorfer Torhüters Leon Rien, der als einziger Normalform zeigte, stand es bis zur 18. Minute lediglich 2:0 für die Wilhelmshavener. In den letzten zwei Minuten des 1. Drittels bäumten sich die Panther erstmals auf und erzielten bis zur ersten Pause mit einem Doppelschlag den Ausgleich. Die aufkeimende Hoffnung wurde im weiteren Spielverlauf je zerstört, denn Bissendorf erwischte ein rabenschwarzes 2. Drittel. Wilhelmshaven ging mit 4:2 in Führung, dem Anschlusstreffer der Panther folgte prompt das 5:3. Eine 5-Minuten-Strafe für die Jadewarriors bot in der 33. Minute, dem Spiel eine Wende zu geben. Doch anstatt den Anschluss bzw. sogar den Ausgleich zu erzielen, zog Wilhelmshaven in Unterzahl auf 9:4 davon. Wilhelmshaven schaltete im 3. Drittel einen Gang zurück und die Panther spielten jetzt etwas disziplinierter und kamen so auch zu einigen hochkarätigen Torchancen. Trotzdem wollte an diesem Tag einfach nichts gelingen. So entschieden die Hausherren auch den letzten Abschnitt mit 4:0 für sich und gewannen völlig verdient mit 13 zu 4 Toren. In den nächsten zwei Wochen steht viel Arbeit für die Panther-Reserve an, damit das nächste Spiel beim Aufsteiger Flensborg Vikings am 27.03.2011 um 17 Uhr erfolgreicher gestaltet werden kann.