Viele Verletzte bei den Hannover Scorpions

DEL-Team muss stark dezimiert im Schlussspurt des Jahres agieren

Hannover, 28.12.2012. Nachdem in letzter Zeit einige verletzte Spieler in den
Kader der Hannover Scorpions zurückkehren konnten, verdichtet sich das Lazarett nun wieder bedenklich. Verteidiger Stephan Daschner wird seinem Team auf Grund einer Schultereckgelenks-Verletzung (Tossy I) circa zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen. Diese Verletzung zog sich der Scorpions-Youngster bereits beim Spiel am 23. Dezember gegen die Adler Mannheim zu. Diese war auch der Grund, wieso er beim Heimspiel gegen die Hamburg Freezers nicht im Kader der Scorpions stand. Er wird vorerst ein individuelles Trainingsprogramm absolvieren müssen und nicht mit dem Team trainieren können. Stephan wird aber aller Voraussicht nach nicht operiert werden müssen. Stürmer Andreas Morczinietz wird aufgrund einer Gehirnerschütterung, die er sich im Spiel gegen den ERC Ingolstadt zugezogen hatte, in diesem Jahr wohl nicht mehr für die Scorpions aktiv sein können.
Auch Stürmer Denis Shvidki wird den Leinestädtern länger nicht zur Verfügung stehen. Nach gerade überstandener Meniskus-Verletzung, wird der 32-jährige Russe aufgrund eines angerissenen Kreuzbandes die kommenden vier Wochen ausfallen. Torhüter Dimitri Pätzold soll nach seiner Grippeerkrankung morgen wieder mit der Mannschaft trainieren. Die Hannover Scorpions wünschen ihren verletzten Spielern gute Besserung und eine baldige Rückkehr in den Mannschaftskader.