Von Mellendorfer Doubleträumen

Mit vollem Einsatz: Kampfstärke, wie hier von Stefan Kästner (rechts) gegen den TSV Berenbostel unter Beweis gestellt, zeichneten das MTV-Spiel in der Hinrunde aus. Foto: S. Birkner

MTV-Herren wollen sich für herausragende Hinrunde belohnen

(sb). Wer Oliver Gaglin noch Ende letzten Jahres mit dem möglichen Bezirksligaaufstieg konfrontierte, erhielt, wenn überhaupt, zurückhaltende Antworten. Man müsse die Winterpause und die weitere Entwicklung des Kaders abwarten, ehe das Saisonziel womöglich nach oben korrigiert werden könne, hieß es lange seitens des Mellendorfer Erstherrentrainers.
Inzwischen hat sein Team den Restrundenauftakt mit einem fulminanten 6:0-Auswärtssieg bei Sparta Langenhagen bravourös gemeistert und Gaglin seine Meinung ganz offensichtlich geändert. Der Coach spricht nun offen davon, "alles daran zu setzen", in die Bezirksliga aufzusteigen. Und er legt nach: Auch das Erreichen des Kreispokalfinales ist nun offizielle Zielsetzung seiner Mannschaft. "Das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg ist ein ehrgeiziges, aber erreichbares Ziel", erklärte Gaglin am vergangenen Montag.
An dieser Stelle muss sich jeder Beobachter mit einem Mindestmaß an Fußballverstand fragen, wie viel Großspurigkeit in Gaglins Aussagen steckt. Im Kampf um den Bezirksligaaufstieg hat der MTV seit dem Abstieg vor dreieinhalb Jahren nie eine ernsthafte Rolle gespielt; im Kreispokal endeten die letzten drei Anläufe spätestens im Achtelfinale. Gaglin hat also alles richtig gemacht: Noch in der Hinrunde tat er gut daran, derart hohe Zielvorgaben nicht öffentlich zu machen. Mit der Bilanz aus den bislang 19 absolvierten Ligapartien fußen sie inzwischen allerdings auf einem soliden Fundament und sind wohl jedem nachvollziehbar.
Nach nur einem Pünktchen aus den ersten drei Ligabegegnungen hatte es für die Mellendorfer Ende August zunächst danach ausgesehen, als müsse man sich in der neuen Staffel vorrangig auf den Klassenerhalt konzentrieren. Was dann folgte, dürfte den meisten Beobachtern gut in Erinnerung geblieben sein: Eine beispiellose Erfolgsserie mit 14 Ligasiegen in Folge, die erst mit der letzten Begegnung gegen den zwischenzeitlichen Tabellenführer aus Berenbostel endete. Bei drei Niederlagen und einem Remis hat die Gaglin-Elf den Platz inzwischen also bereits 15 Mal als Sieger verlassen - so oft wie kein anderes Team. Das rechtfertigt die Aufstiegsambitionen mit der am Sonntag wiedererlangten Tabellenführung. Unterdessen steht der MTV auch im Kreispokal so gut da wie "seit 20 Jahren nicht mehr" (Gaglin): Zuletzt schafften die Mellendorfer mit einem 3:2-Sieg über den SV 06 Lehrte den Einzug ins Halbfinale. Dort wartet am 21. März mit dem SV Gehrden ein heimstarker Gastgeber, mit de
m sich der MTV laut Gaglin auf Augenhöhe befindet. Ein Fanbus, für den sich dienstags- und donnerstagsabends im Clubheim angemeldet werden kann, soll für rund 50 mitreisende MTV-Anhänger sorgen.
Ausschlaggebend für Gaglins Zuversicht in Sachen Aufstieg dürfte die angenehme Personalsituation sein. "Unterm Strich steht mir der Hinrundenkader in qualitativ leicht verbesserter Form zur Verfügung", sagte Gaglin im Gespräch mit dem Wedemark-ECHO. In Person von Kemal Yavuz, der vom FC Neuwarmbüchen kam und variabel im Mittelfeld einsetzbar ist, und dem Defensiv-Allrounder Hassan Akinci (vorher beim MTV Engelbostel) wurde der Kader mit technisch versierten Spielern aufgestockt. Dass mit Adam Lukasik und Philipp Dudat, der nach fast einjähriger Verletzungspause vor seinem Comeback stand und sich jüngst erneut das Kreuzband riss, zwei Akteure langfristig ausfallen, kann Gaglin verschmerzen. "Unser Kader ist groß genug. Wir können derartige Ausfälle kompensieren", meinte der Coach, dessen Stammspieler Ümran Duyar nach einem Außenbandriss im Sprunggelenk noch nicht wieder voll einsatzfähig ist.
Einen weiteren Grund zum vorsichtigen Optimismus bietet der Blick auf das Restprogramm. In den noch ausstehenden Partien bekommen es die Mellendorfer weder mit dem TSV Berenbostel noch mit dem TSV Schloß-Ricklingen, gegen den es im August eine Heimniederlage setzte, zu tun. Mit dem TSV Horst, Blau-Gelb Elze und dem TSV Kolenfeld gastieren alle übrigen Top-Sechs-Teams in der Wedemark, sodass auf den MTV keine unlösbare Auswärtsaufgabe mehr zukommt.
"Betrachtet man diese Faktoren, kann es nur eine Schlussfolgerung geben: Wir haben die Sache selbst in der Hand", meinte Gaglin, für dessen Team die sechswöchige Restrundenvorbereitung mit dem Auswärtssieg erfolgreich zu Ende ging. Obwohl die Mellendorfer ihre Form im Gegensatz zu den am Sonntag spielfreien Berenbostlern also bereits unter Beweis gestellt haben, ist sich Gaglin der Gefahr eines solchen Kopf-an-Kopf-Rennens bewusst. Schon ein Ausrutscher kann den Verlust der Tabellenführung bedeuten, weshalb der Restrundenauftakt schon eine mögliche Vorentscheidung im Titelkampf darstellen könnte. "Falls wir am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den TuS Garbsen II gewinnen, haben wir unsere Hausaufgaben erst einmal erledigt und die Konkurrenz ist gefordert. Sollten wir Federn lassen, könnten unsere Aufstiegschancen schon am nächsten Sonntag erheblich schrumpfen", mahnte der Coach zur Konzentration. In den Folgewochen warten unter anderem mit dem Pokalhalbfinale und d
em Derby gegen Elze schwierige Aufgaben auf die Rot-Weißen.