Wedemärker im Pech

Mellendorf (cp). Am vergangenen Freitag reiste der Mini-Kader des EC Wedemarks nach Hamburg zum HSV. Um überhaupt mit einer spielfähigen Mannschaft antreten zu können, wurde sogar Ingo Schrader aus seinem Eishockey-Ruhestand zurückgeholt, um das Team zu unterstützen. Doch Hamburg führte bereits im ersten Drittel mit 4:1, da Roger Mede im Tor des ECW einen schlechten Tag hatte. Am Ende stand es dann 9:3. Die Tore für den ECW kamen von Kapitän Reiko Berblinger, der gleich zweimal traf, und von Brent Griffin. Das zweite Spiel vom vergangenen Wochenende war am Samstag daheim gegen den Tabellendritten aus dem Harz. Obwohl Braunlage durch ein Überzahltor in Führung ging, sah es nicht schlecht aus für den ECW, da Brent Griffin durch den Ausgleich das erste Drittel offen halten konnte. Auch im zweiten Drittel konnte man zunächst nichts von der Überlegenheit der Harzer Wölfe sehen. Wedemark kam zu guten Chancen, die aber alle vergeben wurden. Von dem 1:2 ließen sich die Wedemärker nicht aus der Ruhe bringen. Erst der dritte Treffer der Braunlager sorgte für Unkonzentriertheit im Team. Dies nutzten die Braunlager sofort und so lag der ECW mit 1:7 zurück. Im letzten Drittel war die Konzentration wieder da und die Wedemärker knüpften an die gute Leistung des ersten Abschnittes an und gewannen somit das letzte Drittel mit 2:1. Die Tore kamen von Griffin und Oertel. Zum Schluss ging die Partie mit 3:8 aus, wobei die Wedemärker durchaus hätten punkten können, da sich viele Torchancen boten.
Am kommenden Wochenende stehen die letzten beiden Spiele der Hauptrunde an. Am Freitag ist Derby-Zeit am Pferdeturm bei den Hannover Braves (Spielbeginn um 20 Uhr) und am Samstagabend empfängt der ECW die Hamburg Crocodiles daheim um 20 Uhr.